• natur-und-aktivtourismus
  • projektslider2
  • panorama-hafen
  • projekt 1 - Beschreibung Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores
  • Hafen Ahoi

Die künftige LEADER-Region berkel schlinge hat ein Logo

Am 18. September 2014 wurden die ersten Eckpfeiler der angehenden LEADER- Region berkel schlinge durch die Strategiegruppe festgelegt. So steht nun der Name "berkel schlinge" sowie ein gemeinsames Logo fest. Ein Facebook-Profil zum Austausch in der Region wird folgen.

Die Strategiegruppe wird den Prozess der LES-Erstellung bis Anfang nächsten Jahres mit Expertenwissen aus der Region begleiten. Mit je einem Vertreter der Kommunen Gescher, Stadtlohn, Südlohn und Vreden sowie Vertretern des AIW Unternehmensverbands, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Borken, der Stiftung Haus Hall, der Biologischen Station Zwillbrock e. V., des SOMIT e. V. und der Caritas Borken und des Bildungskreises Borken ist die Strategiegruppe gut aufgestellt.

European Maritime and Fisheries Fund (EMFF)

Der EMFF ist als Nachfolger des EFF (European Fisheries Fund) der Fonds für den Zeitraum 2014–2020 für die Meeres- und Fischereipolitik der EU und somit auch für Schleswig-Holsteins Fischwirtschaftsgebiete aufgelegt worden. Es handelt sich um einen der fünf europäischen Struktur- und Investitionsfonds, die einander ergänzen sollen. Der Fonds soll Projekte fördern, die den Fischern bei der Umstellung auf die nachhaltige Fischerei helfen, die die Küstengemeinden bei der Erschließung neuer Wirtschaftstätigkeiten unterstützen, die neue Arbeitsplätze schaffen und die Lebensqualität an der Küste verbessern sowie die den Zugang zu weiteren Finanzmitteln erleichtern. Über diesen Fonds, dessen Implementierung auf Landeseben sowie über weitere Aspekte der Fischerei wurde gestern auf einem Treffen im Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume in Kiel konferiert.

Internes Audit bei der Tourismus-Zentrale St. Peter-Ording durchgeführt

Von Mittwoch bis Freitag haben wir im Zuge der Zertifizierung ServiceQualität Deutschland Stufe III in St. Peter-Ording zum Beginn des 3 Jahres ein umfassendes internes Audit durchgeführt. Mit ca. 20 Mitarbeitern wurde (einzeln) gesprochen, die diversen Einrichtungen begutachtet, Daten und Ergebnisse von Befragungen gesichtet etc. Alle selbstverpflichtenden und verpflichtenden Maßnahmen sind im Fluss. Die TZ St. Peter-Ording ist qualitativ gut aufgestellt und für die Zukunft gerüstet.

  • Management & Umsetzung

    inspektour bietet sowohl Begleitung als auch Übernahme des Managements (freizeit-touristischer) Organisationen mit vielen Vorteilen an. 

  • Seminare & Moderation

    Mitarbeiter von inspektour sind kontinuierlich als Dozenten tätig. Die gehaltenen Vorlesungen, Vorträge und Seminare umfassen verschiedene Bereiche.

  • Regionalentwicklung und -management

    Ziel des Regionalmanagements ist es, den Ausbau, die Weiterentwicklung und die Vernetzung eines Natur-, Wirtschafts-, Lebens- und Urlaubsraumes unter Beteiligung der regionalen Akteure voranzutreiben und langfristig zu sichern.

  • Destinations- und Ortsentwicklung

    In der touristischen Destinations- und Ortsentwicklung gilt es gegebene Situationen und Infrastrukturen genau zu beleuchten, diese auszubauen, einzubinden und auch sich von ihnen zu trennen um Vorgänge und Ergebnisse zu optimieren.