inspektour-logo

Touristische Relevanz deutscher UNESCO Welterbestätten und Nationalparks

In einer bevölkerungsrepräsentativen Online-Befragung von über 1.000 Teilnehmern je deutscher UNESCO-Welterbestätten und je deutschem Nationalpark auf dem deutschen Quellmarkt (durchgeführt von der GfK) wurde in diesem Kooperationsprojekt von inspektour und dem IMT der FH Westküste die Markenstärke des jeweiligen Reiseziels überprüft. Abgefragt wurden 57 nationale und 4 internationale Welterbestätten und Nationalparks.

Ziel ist unter anderem die Stärkung des Bereiches Nachhaltigkeit in Forschung und Lehre des Tourismusstudiengangs der Fachhochschule Westküste.

Inhalte sind u.a. der Markenvierklang (die Bekanntheit (ungestützt / gestützt), Sympathie, Besuchsbereitschaft, Nutzung in der Vergangenheit) sowie weitere Aspekte wie z.B. Nachhaltigkeit, Kompetenz, Spontanassoziation, Reisemotive und Relevanz.

Alle Destinationen haben die Möglichkeit, einen Einzelbericht mit der spezifischen Auswertung ihrer Ergebnisse zu beauftragen.

Mit zwei Partnern – dem Weltnaturerbe Wattenmeer und dem Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer – wurde inspektour über den gesamten Projektzeitraum begleitet. Umschlossen wurde die Gesamtstudie von einer Auftakt- (2016) und einer Abschlussveranstaltung (2017) auf der ITB in Berlin.

Die Präsentation der ITB kann hier kostenlos heruntergeladen werden. Die Information zu den Einzelberichten je Welterbe bzw. je Nationalpark finden Sie hier.

Auftraggeber: Kooperationsprojekt IMT/FH Westküste und inspektour

Internetadresse: www.imt-fhw.de

Marketing-Impulse für das Stadtmarketing Hann. Mündens

Im Auftrag des Stadtmarketings der WWS wurden Marketing-Impulse aufgezeigt mit dem Ziel der Attraktivierung des Stadtlebens (v.a. im Bereich überregionaler Veranstaltungen, POIs, öffentliche Infrastruktur). Zur inhaltlichen Eingrenzung wurde der Fokus auf die Altstadt Hann. Mündens gelegt, sowie auf die wichtigsten Zielgruppen: Bürger/Neubürger, Einzelhandel und Tagesgäste (primäre, sekundäre).

Ausgehend von einer aktuellen Situationsbetrachtung durch Ortsbegehung, Gespräche mit dem Auftraggeber und Deskresearch wurden die wichtigsten Herausstellungsmerkmale (3-Flüsse-Stadt, Fachwerk, Historie) und geeignete Maßnahmen (strukturelle Maßnahmen, imagefördernde Maßnahmen, Sofortmaßnahmen) für die weitere Arbeit des Stadtmarketings dargestellt. Neben dem Maßnahmenkatalog wurden neun Leuchtturm-Projekte (bzw. Kampagnen) als wirkungsvolle Hebel ausführlicher bearbeitet. Zur Veranschaulichung wurden Referenz-Beispiele sowie beispielhafte Skizzierungen neuer Ideen hinzugezogen.

Auftraggeber: Weserumschlagstelle Hann. Münden Wirtschaftsförderungs- und Stadtmarketing GmbH (WWS)

Internetadresse: www.wws-online.de

Machbarkeitsanalyse - Standardisierte Hotelgastbefragung Hamburg

Eine Vielzahl der Hamburger Hoteliers ermittelt regelmäßig die Zufriedenheit der eigenen Gäste mittels individueller Gästebefragungen. Eine einheitliche Gästebefragung für die Hamburger Hotellerie, die zentral koordiniert wird, kontinuierlich läuft sowie vergleichbare Daten der Häuser generiert, so dass die Hotels z.B. die Bewertungen der eigenen Gäste mit denen der Mitbewerber anonym oder ggf. auch offen vergleichen können (Benchmarks), gibt es bisher nicht.

Die Hamburg Tourismus GmbH (HHT) hat daher die TouristiCon GmbH in Kooperation mit der inspektour GmbH und dem Institut für Management und Tourismus der FH Westküste damit beauftragt, die Möglichkeit zu prüfen, der Hamburger Hotellerie, u.a. zur dauerhaften Optimierung der eigenen Services und Produkte, ein hotelübergreifendes Befragungs- und Auswertungssystem zur Umsetzung einer Hotelgastbefragung für Hamburg zur Verfügung zu stellen.

Auftraggeber: HAMBURG Tourismus GmbH

Kooperationsprojekt: TouristiCon GmbH in Kooperation mit der inspektour GmbH und dem Institut für Management und Tourismus der FH Westküste

Internetadresse: www.marketing.hamburg.de

Tourismuskonzept Stadt Nagold

Im Auftrag und in Zusammenarbeit mit dem Amt für Kultur, Sport und Tourismus in Nagold ist ein integriertes und nachhaltiges Tourismuskonzept für die Stadt Nagold erarbeitet worden. Unter Einbeziehung bestehender Konzepte und Studien aus verschiedenen Bereichen der Tourismus- und Stadtentwicklung sind gemeinsam mit der Strategiegruppe Potenziale, Strategien und Maßnahmen erarbeitet und in dem zentralen Tourismuskonzept gebündelt worden.

Die Stadt Nagold hat somit ein Konzept, dass für alle Beteiligten eine gemeinsame Marschrichtung, gemeinsame Richtlinien und optimale Nutzung branchen- und ebenen-übergreifender Synergien vorgibt.

Auftraggeber: Amt für Kultur, Sport und Tourismus Nagold

Internetadresse: www.nagold.de

Beratung Edersee Touristic GmbH und Staatsbad Bad Wildungen GmbH

inspektour durfte einen Diskussionsprozess begleiten, der mit der Edersee Touristic GmbH und Staatsbad Bad Wildungen GmbH geführt wurde. Das Ziel ist es eine effizientere und effektivere Zusammenarbeit zu erreichen. Neben Inhalten, Überschneidungen und Abgrenzungen wurden auch organisatorische Optionen und Gesellschaftsformen erörtert.

Auftraggeber: Edersee Touristic GmbH

Internetadresse: www.erlebnisregion-edersee.de

Erarbeitung eines Tourismus- und Regionalmarketingkonzeptes für die Region Heide

Im Auftrag der Entwicklungsagentur Region Heide AöR wurde ein Tourismus- und Regionalmarketingkonzeptes für die Region Heide (Holstein) erarbeitet. Eng abgestimmt war der Prozess mit dem Verein Heide rundum e.V., der Stadt Heide (Holstein), dem Amt Heide-Umland, Dithmarschen Tourismus e.V., der FH Westküste sowie der Heide Stadtmarketing GmbH. Insbesondere wurde eine Optimierung der Organisationsstruktur diskutiert und Lösungen erarbeitet. Jedoch wurden auch Nachfrageentwicklungen, Angebotsbausteine wie Events, Sehenswürdigkeiten und Restaurants und Beherbergungsbetriebe sowie Marketingaspekte mit betrachtet.

Auftraggeber: Entwicklungsagentur Region Heide AöR

Internetadresse: www.region-heide.de

Fortschreibung Masterplan Rheinhessen

Im Jahr 2005 wurde für das größte deutsche Weinbaugebiet ein weintouristischer Masterplan mit insgesamt 9 Leitprojekten erstellt. Dieser soll ab 2016 fortgeschrieben werden. Neben dem Themenschwerpunkt ‚Wein‘ spielen nun auch die Themen ‚Wandern‘ und ‚Kultur‘ eine verstärkte Rolle.

Um verschiedene Interessensebenen einzubinden, wurde eine Lenkungsgruppe mit Mitgliedern aus den beteiligten Institutionen eingebunden. Mitglieder von Rheinhessen Wein und Rheinhessen Marketing waren ebenso eingebunden wie die IHK, das Dienstleistungszentrum ländlicher Raum (DLR) und Rheinhessen Touristik.

Außerdem wurden über 20 Experteninterviews mit Leistungsträgern aus verschiedenen lokalen bzw. landweiten Organisationen geführt. Zudem ging eine Online-Leistungsträgerbefragung ins Feld, um auch diese Akteure flächendeckend einbinden zu können. So wurden Visionen, Ziele und Kennzahlen erarbeitet, neue Leitprojekte definiert, ein Maßnahmenkatalog und Kontrollelemente etabliert.

Auftraggeber: Rheinhessen Touristik e.V.
Internetadresse: www.rheinhessen.de

Markenkern – Bad Frankenhausen am Kyffhäuser

Ein touristischer Entwicklungsprozess des Sole-Heilbades Bad Frankenhausen wurde gestartet. Zunächst wurde ein vor-Ort Mystery-Check sowie ServiceQualität Deutschland Stufe I Seminar für die Führungskraft der Kur- und Tourismus GmbH Bad Frankenhausen durchgeführt. Im Anschluss fand eine Diskussion des Markenkerns der Destination statt. Hier waren auch diverse Dienstleister und Akteure eingebunden. Der Markenkern, die Markenattribute und der Markennutzen wurden diskutiert und festgelegt. Auch über das Markenverhalten, das Markenbild und die Markentonalität wurde gesprochen.

Auftraggeber: Kur & Tourismus GmbH Bad Frankenhausen

Internetadresse: www.bad-frankenhausen.de

Evaluierung Besuchszahlen Landesgartenschau Eutin 2016

Vom 28. April bis zum 03. Oktober 2016 beherbergte die Stadt Eutin die Landesgartenschau. In der Rückschau wurden die Besucherprognosen evaluiert – inspektour unterstützte dabei die Landesgartenschau Eutin GmbH mit Hinweisen zum Soll-Ist-Abgleich der Besuchszahlen. So konnten ausgewählte Fakten und Beobachtungen sowie gutachterliche Einschätzungen dargelegt werden.

Auftraggeber: Landesgartenschau Eutin GmbH

Internetadresse: www.eutin-2016.de

Kriterienkatalog Partner-Initiative Biosphärenreservates Spreewald

Das Biosphärenreservat (BR) Spreewald inkludiert - wie viele Nationale Naturlandschaften - in einer Initiative nachhaltig arbeitende touristische Leistungsträger aus der Region als offizielle Partner des Schutzgebiets. Aus den bestehenden 5 Kategorien - Kanuverleiher, Umweltbildung, Natur- und Landschaftsführer, Tourismusinformationen - wurde eine Erweiterung um die Stakeholder der Gastronomen angestrebt. Inspektour erarbeitete gemeinsam mit den Akteuren einen Kriterienkatalog sowie einen Fragebogen als Grundlage für die zukünftige Auszeichnung jener Gruppe.

Auftraggeber: Lokale Aktionsgruppe (LAG) Spreewald

Internetadresse: www.spreewaldverein.de