inspektour gmbh

Ortskernentwicklungskonzept der Gemeinde Pellworm

Auf der Insel Pellworm stehen in naher Zukunft große, investive Projekte an. Um auch im Siedlungsschwerpunkt Tammensiel, Ostersiel und Hafenareal die Weichen für die Zukunft zu stellen, wurde mit der Gemeinde ein langfristiger Handlungsleitfaden für die Entwicklung des Ortskerns erarbeitet. Im Anschluss an eine umfangreiche Situationsanalyse hat inspektour ein Zielkonzept mit 6 Ober- und 18 Unterzielen erarbeitet, die die Entwicklung in den sechs identifizierten Handlungsfeldern steuern werden. Durch das große Bürgerinteresse konnten während einer öffentlichen Beteiligungswerkstatt, der anschließenden schriftlichen Befragung und zusätzlichen Expertengesprächen wichtige Hinweise und Wünsche der Bevölkerung in das Konzept einfließen. Die 16 gemeinsam festgelegten Schlüsselprojekte unterschiedlicher Größenordnung sollen nun in den nächsten Jahren mit Hilfe eines Umsetzungsmanagements und möglichen Fördermitteln sukzessive realisiert werden. Damit will man den Herausforderungen begegnen, welche mit dem demografischen Wandel und mit dem gesetzten Ziel der Wertschöpfungserhöhung im Tourismus und in der Landwirtschaft verbunden sind.

Auftraggeber: Gemeinde Pellworm

Internetadresse: www.gemeinde-pellworm.de

Kennzahlenentwicklung für die Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH

Nach einer umfangreichen Sichtung aller vorhandenen Dokumente wie z.B., Strategien, Leitbild wurden die Ziele und die zur Zielerreichung erforderlichen Maßnahmen herausgestellt. Darauf folgte die Erstellung eines ersten Entwurfes für ein Kennzahlensystem. In einem ganztägigen Workshop wurden die Inhalte feinjustiert, z.B. kam es zur Klärung der Anforderungen an ein Kennzahlensystem und die für die Kennzahlen relevanten Handlungsfelder (Geschäftsbereiche, Entwicklungsziele, Anspruchsgruppen.

Den Abschluss bildete die Erstellung eines Kurzkonzeptes in Form eines Chartberichtes mit Hilfe der Ergebnisse aus dem Workshop (Fahrplan für den Umgang mit Kennzahlen in den kommenden Jahren) und eine Anpassung des Systems nach der Erstellung der Tourismusstrategie etwa ein halbes Jahr später. Inspektour berät die Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH in jährlichen Workshops auch zum Controlling.

Auftraggeber: Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH

Internetadresse: www.oldenburg-tourismus.de

Konzeptstudie zur Orts(kern)entwicklung der Gemeinde Aumühle

Im Rahmen eines Orts(kern)entwicklungskonzeptes wurde für die Gemeinde Aumühle im Kreis Herzogtum Lauenburg ein langfristiger Handlungsleitfaden erarbeitet. Aufbauend auf einer umfangreichen Bestandsaufnahme hat inspektour ein Zielsystem aufgebaut und wichtige Maßnahmen für die weitere Ortsentwicklung abgeleitet. In mehreren öffentlichen Veranstaltungen, über Expertengespräche und Befragungen der Gemeindevertreter sind Hinweise und Wünsche der Bevölkerung in das Konzept eingeflossen. Die gemeinsam festgelegten Schlüsselprojekte sollen nun in den nächsten Jahren umgesetzt werden, um den Herausforderungen, welche mit dem demografischen Wandel und damit erhöhten Mobilitätsansprüchen sowie dem wirtschaftlichen Strukturwandel verbunden sind, zu begegnen.

Auftraggeber: Gemeinde Aumühle

Internetadresse: https://www.amt-hohe-elbgeest.de

Moderation und Workshops auf dem Tourismustag des Nürnberger Landes

Zum Auftakt des Tages steuerte inspektour einen Impulsvortrag zum Thema Angebot mit dem Titel  ‚Quer denken - gerade anbieten‘.  Darauf folgte die Durchführung von 4 Workshops zu den vom Auftraggeber festgelegten Schwerpunktthemen unter Anwendung verschiedener Methoden. Diese waren

Workshop 1: Trends und Träume – Inspirationen für das eigene Angebot (Disney-Methode)

Workshop 2: 1+1=3 – Gemeinsam mehr erreichen (Speed-Dating-Methode)

Workshop 3: Finanzierung 3.0 – Fördermittel und andere Kapitalquellen (offene Diskussion)

Workshop 4: Nägel mit Köpfen – Organisation und Umsetzung (Methode: Stationengespräche)

Auftraggeber: Nürnberger Land Tourismus

Internetadresse: urlaub.nuernberger-land.de

Wassertourismus Stade: Differenzierte Betrachtung einzelner Projektideen

Ein erster Umsetzungsschritt der vorangegangenen „Konzeption zur Attraktivierung des wassertouristischen Angebotes entlang des Flusses Schwinge“ soll durch die Ausarbeitung einzelner kurz- und mittelfristig umzusetzender Maßnahmen gegangen werden. Das Ergebnis ist eine Ermittlung der Investitionskosten für ein wassertouristisches Informations- und Leitsystem sowie die Einrichtung von Rastplätzen und Einstiegsstellen für muskelbetriebene Boote. Die Ausarbeitung erfolgte in enger Abstimmung mit dem Stader Angelverein sowie dem SUP Club Stade.

Auftraggeber: Hansestadt Stade / Stade Marketing und Tourismus GmbH

Internetadresse: www.stade-tourismus.de

Beteiligungsverfahren für die Lübecker Schwimmbäder

Für die notwendige Sanierung und angestrebte Attraktivierung des Sportbades St. Lorenz in Lübeck hat inspektour mit den Nutzergruppen des Bades, den Mitarbeitern/innen, der Werkleitung sowie den Partnern und auch externen Experten ein Beteiligungsverfahren durchgeführt. Mit Hilfe von Gäste- und Nicht-Gästebefragungen, MysteryChecks und Workshops sowie Experteninterviews wurden die Erwartungen und Ansprüche sowie Erfolgskriterien und mögliche Planungsfehler ermittelt. Im Rahmen der 2. Sitzung des Schul- und Sportausschusses wurde das Ergebnis im St. Lorenz Bad vorgestellt. Ein spannendes Ergebnis war z. B. die große Übereinstimmung der Nutzergruppen mit Blick auf eine Attraktivierung des Bades.

Auftraggeber: Lübecker Schwimmbäder

Internetadresse: www.luebecker-schwimmbaeder.de

Coaching | Personalberatung für die Wasserwerk Bad Saarow GbR

Zur Weiterentwicklung sowie Qualitätssicherung der exklusiven Ferienlofts der Wasserwerk Bad Saarow GbR wurde inspektour eingeladen, dem Team für einen Tag beratend zur Seite zu stehen, um durch die Betrachtung der aktuellen Situation vor Ort sowie vertiefenden Gespräche mit den Mitarbeitern Handlungsempfehlungen und Maßnahmen für das Hideaway-Angebot abzuleiten. 

Auftraggeber: Wasserwerk Bad Saarow GbR

Internetadresse: www.wasserwerk-badsaarow.de

Konzeption zur Attraktivierung des wassertouristischen Angebotes entlang des Flusses Schwinge

Die Hansestadt Stade hat sich zum Ziel gesetzt, den Wassertourismus entlang der Schwinge weiterzuentwickeln und zu stärken. Es sollen Freizeitaktivitäten im Bereich des Burggrabens sowie auf der Schwinge und Elbe intensiviert werden. Nicht nur der Tourismus soll davon profitieren, sondern auch die Bewohner und Naherholungssuchenden der Metropolregion Hamburg. Bedürfnisse wurden anhand einer weit gestreuten Online-Befragung ermittelt und regionale Akteure intensiv in die Konzeptentwicklung eingebunden. Die geplante Attraktivitätssteigerung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der STADE-Tourismus GmbH, dem Tourismusverband Landkreis Stade e.V. und der Maritimen Landschaft Unterelbe. Das Ergebnis des Wassertourismuskonzepts ist ein Maßnahmenbündel, welches erste potenzielle Schritte zur Optimierung des naturnahen Wassertourismus der Region aufzeigt.

Auftraggeber: Hansestadt Stade / Stade Marketing und Tourismus GmbH

Internetadresse: www.stade-tourismus.de

Biosphärendrehscheiben im Berchtesgadener Land

Das Gesamtprojekt verfolgte das Ziel der Bildung eines Netzwerkes aus bestehenden, aufzuwertenden oder neu zu schaffenden Anziehungspunkten – „Biosphärendrehscheiben“. Sie sollen so genutzt werden, dass sie die Eigenwahrnehmung und Außendarstellung des Berchtesgadener Landes hinsichtlich ihres Status - als eine von der UNESCO anerkannte Biosphärenregion - verändern und zur stärkeren Nutzung dieses Prädikats beitragen. In einem großen Auftaktworkshop wurden ein Projekt-Leitbild sowie die Ziele und Vernetzungsprinzipien festgelegt. Gemeinsam mit der Verwaltungsstelle der Biosphärenregion und den 15 Gemeinden des Landkreises erarbeitete inspektour im offenen Beteiligungsprozess erste Themenideen. Diese setzte die Ausstellungsagentur Impuls-Design in anschauliche Gestaltungsansätze um. Die begleitenden Standortanalysen je Drehscheibe sowie weitere Hilfestellungen in Richtung Umsetzung untermauerten die Grobkonzeption.

Auftraggeber: Trägerverein UNESCO Biosphärenregion Berchtesgadener Land

Internetadresse: www.brbgl.de/organisation/traegerverein

Moderation Klausurtagung Landestourismusverband Brandenburg – Neuausrichtung

Wie schon bereits im Jahr 2013 führte inspektour die Moderation der Klausurtagung des Landestourismusverbandes Brandenburg durch. Dabei wurde die grundlegende Neuausrichtung, Reorganisation sowie Positionierung des LTVs gemeinsam erörtert und festgelegt. Nach intensiver Abstimmung, Einarbeitung in die Unterlagen, einem Rückblick auf die letzten 5 Jahre sowie Ausarbeitung des Moderationsplans begleitete inspektour die Klausurtagung und fasste die konstruktiven Resultate mittels eines Ergebnisprotokolls zusammen.

Auftraggeber: LTV Landestourismusverband Brandenburg e.V.

Internetadresse: www.ltv-brandenburg.de