inspektour gmbh

Beteiligungsverfahren zur Neukonzeptionierung/Sanierung des Sportbades St. Lorenz

Im Auftrag der Lübecker Schwimmbäder wird ein Beteiligungsverfahren im Vorfeld der Neukonzeptionierung und Sanierung des Sportbad St. Lorenz in Lübeck durchgeführt.

Es werden konkrete Bedarfe, Erwartungen und Wünsche unter Einbeziehung der drei entscheidenden Anspruchsgruppen Kunden, Mitarbeiter und Partner mittels einer Gästebefragung und Mystery Checks eruiert.

Anschließend finden halbtägige Workshops statt, in denen konkrete Maßnahmen für die Sanierung und Attraktivierung des Sportbades St. Lorenz abgleitet werden.

Auftraggeber: Lübecker Schwimmbäder

Internetadresse: www.luebecker-schwimmbaeder.de

Touristische Infrastrukturentwicklung im hessischen Spessart

Im Anschluss an die bedarfsorientierte Bestandsanalyse unter Bezugnahme des Tourismuskonzepts wurde eine Abfrage der freizeit-touristischen Planungs- und Investitionsvorhaben inklusive leitfadengestützter Experteninterviews durchgeführt. Ergebnis war ein ganzheitliches Stärken-Schwächen/Chancen-Risiken Profil (SWOT).

Daraus ergaben sich u.a. Hinweise zu Alleinstellungs- und Herausstellungsmerkmalen und eine Nutzwertanalyse zur Investitionsbeurteilung.

Die Darlegung der Entwicklungsschwerpunkte und der Entwicklungsnotwendigkeiten und -chancen bzw. –potentiale mündete in der Erstellung eines Stufenplans zur touristischen Infrastrukturentwicklung und einem Leitfaden zur Förderung von KMUs. Dies diente auch zur Unterstützung bei der Investorensuche.

Auftraggeber: Main-Kinzig-Kreis

Internetadresse: www.spessart-tourismus.de

Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen - Partnerinitiative Erst-Check

Der Dachverband der Nationalen Naturlandschaften, EUROPARC Deutschland e.V., hat bundesweit einheitliche Qualitäts- und Umweltstandards für Partnerbetriebe und Partnerinitiativen entwickelt. Um als Nationalpark oder Biosphärenreservat so eine Partnerinitiative gründen zu dürfen, bedarf es einer Antragsstellung bei EUROPARC Deutschland. Inspektour arbeitet eng mit EUROPARC zusammen und unterstützt und berät den Antragssteller, in diesem Fall das Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen, während dieses Prozesses.
Bei den Partnern der Nationalen Naturlandschaften steht die nachhaltige touristische Entwicklung der Region im Mittelpunkt.

Auftraggeber: Biosphärenreservat Pfälzerwald Nordvogesen

Internetadresse: http://www.pfaelzerwald.de/  

Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin - Partner der Biosphärenreservats-Initiative Erst-Check

Zur besseren Vereinbarkeit von Umwelt, Naturschutz und Tourismus gibt es die Partner-Initiativen von Nationalparks und Biosphärenreservaten. Bei dieser Initiative können sich Leistungsträger in der Region zertifizieren lassen, wenn sie nachhaltig wirtschaften, die Ziele des Biosphärenreservats unterstützen und diese Aspekte auch an ihre Gäste vermitteln. Um als Biosphärenreservat so eine Partnerinitiative gründen zu können, bedarf es einer Antragsstellung bei EUROPARC Deutschland e.V., dem Dachverband der Nationalen Naturlandschaften. Inspektour arbeitet eng mit EUROPARC zusammen und wurde vom Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin beauftragt, es bei der Antragsstellung zu unterstützen und zu beraten.

Auftraggeber: Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin

Internetadresse: http://www.schorfheide-chorin-biosphaerenreservat.de/

Nationalpark Hunsrück-Hochwald - Nationalpark-Partner Initiative Erst-Check

Um den Naturschutz und den Tourismus stärker miteinander zu verzahnen, gibt es die Möglichkeit eine sogenannte Partner-Initiative ins Leben zu rufen. Hierbei können sich Leistungsträger zertifizieren lassen, wenn sie bestimmte Kriterien erfüllen wie z.B. die Ziele des Nationalparks zu unterstützen, nachhaltig zu wirtschaften und den Gästen diese Aspekte zu vermitteln. Um als Nationalpart eine Partnerinitiative gründen zu können, bedarf es einer Antragsstellung bei EUROPARC Deutschland e.V., dem Dachverband der Nationalen Naturlandschaften. Inspektour arbeitet eng mit EUROPARC zusammen und wurde vom Nationalpark Hunsrück-Hochwald beauftragt, ihn bei der Antragsstellung zu unterstützen und zu beraten.

Auftraggeber: Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Internetadresse: http://www.nationalpark-hunsrueck-hochwald.de/

Machbarkeitsanalyse für die Projektidee Weltnaturerbe (WNE) Achtern Diek

Im Auftrag der Gemeinde Friedrichskoog über das Amt Marne-Nordsee wurde im Rahmen einer Machbarkeitsanalyse die Machbarkeit der Projektidee „Weltnaturerbe Achtern Diek“ auf der Fläche eines bestehenden Minigolfplatzes sowie der unmittelbar angrenzenden ungenutzten Fläche untersucht. Diese hat Aufschluss darüber gegeben, ob die Projektidee weiterverfolgt werden soll. Darüber hinaus diente die Analyse der Gemeindevertretung als Entscheidungsgrundlage. Neben einer Potentialanalyse wurden in einer Konzeptoptimierung verschiedene inhaltliche und organisatorische Ausgestaltungen sowie Varianten geplant. Im Anschluss erfolgte die finanzielle Betrachtung dieser Varianten anhand einer Wirtschaftlichkeitsberechnung mit unterschiedlichen Szenarien. Es wurden anschließend konkrete Handlungsempfehlungen abgeleitet. inspektour wurde von der SWUP GmbH bei der Bearbeitung unterstützt.

Auftraggeber: Gemeinde Friedrichskoog über das Amt Marne-Nordsee

Internetadresse: www.friedrichskoog-auf-neuen-wegen.de

Nationalpark Schwarzwald - Nationalpark-Partner Initiative Erst-Check

Die Nationalen Naturlandschaften haben die Möglichkeit mit der Partner-Initiative eine Brücke zwischen Naturschutz und Tourismus zu schlagen. Leistungsträger können sich zertifizieren lassen, wenn Sie u.a. die Ziele des Schutzgebiets unterstützen, selbst nachhaltig Wirtschaften und den Gästen diese Aspekte vermitteln. Der Nationalpark-Schwarzwald möchte diese Initiative ins Leben rufen. inspektour prüfte dazu die Antragsunterlagen und gleichte diese mit den Mindestkriterien vom EUROPARC Deutschland e.V. ab.

Auftraggeber: Nationalpark Schwarzwald

Internetadresse: www.schwarzwald-nationalpark.de

Kurzkonzept - Touristische Inwertsetzung des Rathauses Schneizlreuth

Die Kurzkonzeption betrachtet die - mit dem Umzug des Rathauses der Gemeinde Schneizlreuth in das Haus des Gastes in Weißbach an der Alpenstraße zusammenhängende - touristische Inwertsetzung der bestehenden Tourist-Information sowie der neu zu entwickelnden Ausstellung.

Neben der Ausstellung sollen in Zukunft Veranstaltungen, Sitzungen, Vorträge und weiteres in den Räumlichkeiten stattfinden. Dies trägt als weiteres Element zur Multifunktionalität der gesamten Einrichtung bei. Ableitend entstehen dadurch vielerlei Chancen, wie die Verminderung der Flächeninanspruchnahme, eine Qualitätssteigerung der angebotenen Dienstleistungen (Öffnungszeiten, Personal, besserer Austausch untereinander etc.) sowie ein neu entstehender Kontakt-/Treffpunkt für Einwohner und Touristen im Ort.

Auftraggeber: Gemeinde Schneizlreuth

Internetadresse: www.schneizlreuth.de

Machbarkeitsstudie für neue Jugendherberge in Geesthacht

Der DJH Landesverband Nordmark e.V. betreibt in Norddeutschland insgesamt 45 Jugendherbergen. Nach der Schließung der vorhandenen Jugendherberge in Geesthacht sollte die Wirtschaftlichkeit eines Neubaus an neuer Stelle geprüft werden. Innerhalb der Machbarkeitsstudie wurden die wichtigsten Akteure vor Ort in einem Beteiligungsworkshop zur Ermittlung des SWOT-Profils involviert, genauso wie Vertreter der Stadt in der Lenkungsgruppe den gesamten Prozess begleitet haben. Neben der Potenzialermittlung und der konzeptionellen Positionierung wurden für die Wirtschaftlichkeitsberechnung unterschiedliche Szenarien aufgesetzt. Deren Bewertung mündete in die abschließende Machbarkeitsprüfung und in die Ableitung konkreter Handlungsempfehlungen.

Auftraggeber: Deutsches Jugendherbergswerk Landesverband Nordmark e.V.

Internetadresse: www.jugendherberge.de

Touristische Relevanz deutscher UNESCO Welterbestätten und Nationalparks

In einer bevölkerungsrepräsentativen Online-Befragung von über 1.000 Teilnehmern je deutscher UNESCO-Welterbestätten und je deutschem Nationalpark auf dem deutschen Quellmarkt (durchgeführt von der GfK) wurde in diesem Kooperationsprojekt von inspektour und dem IMT der FH Westküste die Markenstärke des jeweiligen Reiseziels überprüft. Abgefragt wurden 57 nationale und 4 internationale Welterbestätten und Nationalparks.

Ziel ist unter anderem die Stärkung des Bereiches Nachhaltigkeit in Forschung und Lehre des Tourismusstudiengangs der Fachhochschule Westküste.

Inhalte sind u.a. der Markenvierklang (die Bekanntheit (ungestützt / gestützt), Sympathie, Besuchsbereitschaft, Nutzung in der Vergangenheit) sowie weitere Aspekte wie z.B. Nachhaltigkeit, Kompetenz, Spontanassoziation, Reisemotive und Relevanz.

Alle Destinationen haben die Möglichkeit, einen Einzelbericht mit der spezifischen Auswertung ihrer Ergebnisse zu beauftragen.

Mit zwei Partnern – dem Weltnaturerbe Wattenmeer und dem Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer – wurde inspektour über den gesamten Projektzeitraum begleitet. Umschlossen wurde die Gesamtstudie von einer Auftakt- (2016) und einer Abschlussveranstaltung (2017) auf der ITB in Berlin.

Die Präsentation der ITB kann hier kostenlos heruntergeladen werden. Die Information zu den Einzelberichten je Welterbe bzw. je Nationalpark finden Sie hier.

Auftraggeber: Kooperationsprojekt IMT/FH Westküste und inspektour

Internetadresse: www.imt-fhw.de