inspektour gmbh

DESTINATION BRAND in Brandenburg

DESTINATION BRAND wurde 2009 vom Institut für Management und Tourismus an der Fachhochschule Westküste in Heide entwickelt. Sie stellt eine renommierte Studie zur Markenstärke, Themenkompetenz und Profileigenschaften deutscher Urlaubsziele dar, deren einzelne Teilstudien bisher im Drei-Jahres-Rhythmus durchgeführt wurden. Ab 2018 ändert sich der Turnus der Teilstudien von 3 Jahre auf 5 Jahre. Durch die Messung der Markenstärke erhalten Destinationen Aufschluss über ihren aktuellen Markenwert, welcher mit Hilfe des Markenvierklangs gemessen und dargestellt wird. Mit der Erhebung der Themenkompetenz wird das Interesse an über 60 Urlaubsarten und -Aktivitäten untersucht und ermittelt, wie hoch die Kompetenz von ausgewählten Themen, wie z.B. Natur, Kultur oder auch Städtereisen, für die jeweilige Destination beigemessen wird. Die Erhebung der Profileigenschaften wiederum misst das Image einzelner Reiseziele anhand von Charaktereigenschaften, um Impulse für eine Markenentwicklung und Markenausbau zu generieren. Neben dem Benchmark mit anderen Destinationen ist ein Zeitvergleich zu den Vorjahren durch die gleichbleibende Methodik möglich, sofern die Destinationen in den Vorjahres-Studien ebenfalls erhoben wurden.

Seit Durchführung der ersten Studie im Jahr 2009 wurde Brandenburg sowie 12 seiner Reiseziele - zum Teil jährlich wiederholt - erhoben: Bad Saarow, Cottbus, Fläming, Havelland, Lausitz, Lausitzer Seenland, Potsdam, Ruppiner Seenland, Seenland Oder-Spree, Spreewald, Uckermark.

DESTINATION BRAND in Berlin

DESTINATION BRAND wurde 2009 vom Institut für Management und Tourismus an der Fachhochschule Westküste in Heide entwickelt. Sie stellt eine renommierte Studie zur Markenstärke, Themenkompetenz und Profileigenschaften deutscher Urlaubsziele dar, deren einzelne Teilstudien bisher im Drei-Jahres-Rhythmus durchgeführt wurden. Ab 2018 ändert sich der Turnus der Teilstudien von 3 Jahre auf 5 Jahre. Durch die Messung der Markenstärke erhalten Destinationen Aufschluss über ihren aktuellen Markenwert, welcher mit Hilfe des Markenvierklangs gemessen und dargestellt wird. Mit der Erhebung der Themenkompetenz wird das Interesse an über 60 Urlaubsarten und -Aktivitäten untersucht und ermittelt, wie hoch die Kompetenz von ausgewählten Themen, wie z.B. Natur, Kultur oder auch Städtereisen, für die jeweilige Destination beigemessen wird. Die Erhebung der Profileigenschaften wiederum misst das Image einzelner Reiseziele anhand von Charaktereigenschaften, um Impulse für eine Markenentwicklung und Markenausbau zu generieren. Neben dem Benchmark mit anderen Destinationen ist ein Zeitvergleich zu den Vorjahren durch die gleichbleibende Methodik möglich, sofern die Destinationen in den Vorjahres-Studien ebenfalls erhoben wurden.

Seit Durchführung der ersten Studie im Jahr 2009 wurde Berlin jährlich erhoben.

DESTINATION BRAND in Bayern

DESTINATION BRAND wurde 2009 vom Institut für Management und Tourismus an der Fachhochschule Westküste in Heide entwickelt. Sie stellt eine renommierte Studie zur Markenstärke, Themenkompetenz und Profileigenschaften deutscher Urlaubsziele dar, deren einzelne Teilstudien bisher im Drei-Jahres-Rhythmus durchgeführt wurden. Ab 2018 ändert sich der Turnus der Teilstudien von 3 Jahre auf 5 Jahre. Durch die Messung der Markenstärke erhalten Destinationen Aufschluss über ihren aktuellen Markenwert, welcher mit Hilfe des Markenvierklangs gemessen und dargestellt wird. Mit der Erhebung der Themenkompetenz wird das Interesse an über 60 Urlaubsarten und -Aktivitäten untersucht und ermittelt, wie hoch die Kompetenz von ausgewählten Themen, wie z.B. Natur, Kultur oder auch Städtereisen, für die jeweilige Destination beigemessen wird. Die Erhebung der Profileigenschaften wiederum misst das Image einzelner Reiseziele anhand von Charaktereigenschaften, um Impulse für eine Markenentwicklung und Markenausbau zu generieren. Neben dem Benchmark mit anderen Destinationen ist ein Zeitvergleich zu den Vorjahren durch die gleichbleibende Methodik möglich, sofern die Destinationen in den Vorjahres-Studien ebenfalls erhoben wurden.

Seit Durchführung der ersten Studie im Jahr 2009 wurde Bayern sowie 52 seiner Reiseziele - zum Teil jährlich wiederholt - erhoben: Allgäu, Alpenregion Tegernsee Schliersee, Alpenwelt Karwendel, Ammergauer Alpen, Augsburg, Bad Füssing, Bad Kissingen, Bad Reichenhall, Bad Wörishofen, Bäderland Bayerische Rhön, Bamberg, Bayerischer Wald, Bayerisches Golf- und Thermenland, Bayreuth, Bayerisch-Schwaben, Berchtesgadener Land, Bodensee, Chiemgau, Chiemsee, Coburg Rennsteig, Fichtelgebirge, Franken, Frankenwald, Fränkische Schweiz, Fränkisches Seenland, Fränkisches Weinland, Füssen, Garmisch-Partenkirchen, Haßberge, Lindau, München, Naturpark Altmühltal, Nürnberg, Nürnberger Land, Oberbayern, Oberhof, Oberpfälzer Wald, Oberstaufen, Oberstdorf, Ostbayern, Regensburg, Reit im Winkl, Rhön, Rothenburg ob der Tauber, Ruhpolding, Spessart, Städteregion Nürnberg, Starnberger-Fünf-Seen-Land, Steigerwald, Taubertal, Tegernsee, Zugspitzregion.

 

DESTINATION BRAND in Baden-Württemberg

DESTINATION BRAND wurde 2009 vom Institut für Management und Tourismus an der Fachhochschule Westküste in Heide entwickelt. Sie stellt eine renommierte Studie zur Markenstärke, Themenkompetenz und Profileigenschaften deutscher Urlaubsziele dar, deren einzelne Teilstudien bisher im Drei-Jahres-Rhythmus durchgeführt wurden. Ab 2018 ändert sich der Turnus der Teilstudien von 3 Jahre auf 5 Jahre. Durch die Messung der Markenstärke erhalten Destinationen Aufschluss über ihren aktuellen Markenwert, welcher mit Hilfe des Markenvierklangs gemessen und dargestellt wird. Mit der Erhebung der Themenkompetenz wird das Interesse an über 60 Urlaubsarten und -Aktivitäten untersucht und ermittelt, wie hoch die Kompetenz von ausgewählten Themen, wie z.B. Natur, Kultur oder auch Städtereisen, für die jeweilige Destination beigemessen wird. Die Erhebung der Profileigenschaften wiederum misst das Image einzelner Reiseziele anhand von Charaktereigenschaften, um Impulse für eine Markenentwicklung und Markenausbau zu generieren. Neben dem Benchmark mit anderen Destinationen ist ein Zeitvergleich zu den Vorjahren durch die gleichbleibende Methodik möglich, sofern die Destinationen in den Vorjahres-Studien ebenfalls erhoben wurden.

Seit Durchführung der ersten Studie im Jahr 2009 wurde Baden-Württemberg sowie 22 seiner Reiseziele - zum Teil jährlich wiederholt - erhoben: Albstadt, Baden, Baden-Baden, Badenweiler, Baiersbronn im Schwarzwald, Bodensee, Breisgau, Esslingen am Neckar, Freiburg im Breisgau, Heidelberg, Hochschwarzwald, Karlsruhe, Konstanz am Bodensee, Ludwigsburg, Mannheim, Markgräflerland, Naturgarten Kaiserstuhl, Odenwald, Schwäbische Alb, Schwarzwald, Stuttgart, Württemberg.

Workshops zum ‚Karlsjahr 2016‘ im Nürnberger Land

Anlässlich des 700. Geburtstages von Kaiser Karl IV., findet 2016/17 in Nürnberg und Prag eine Bayerisch-Tschechische Landesausstellung statt, die durch verschiedene Aktionen und Veranstaltungen zwischen Nürnberg und Prag begleitet wird.

Um die Entwicklung von begleitenden Programmpunkten im Nürnberger Land für das

Jubiläumsjahr auf Anbieterebene zu unterstützen, veranstaltete der Nürnberger Land

Tourismus einen Workshop für die Vertreter der Tourismusbranche.

Ziel des Workshops ist es Ideen für Angebote zu entwickeln und die Anbieter aus dem Tourismus- und Freizeitbereich zu vernetzen, damit Einheimischen und Gästen im Jubiläumsjahr 2016 ein buntes Programm geboten werden kann. Mit über 70 Teilnehmern aus den verschiedensten Bereichen, u.a. Beherbergung, Veranstaltung aber auch Ehrenamt und vielen regionalen Vereinen wurden mehrere dynamische Workshops gestaltet. Im Nachgang dazu wird den Interessierten ein Online-Marktplatz in Form eines Dialogforums angeboten, wo sie sich weiter vernetzen und kooperieren können.

Auftraggeber: Nürnberger Land Tourismus

Internetadresse: urlaub.nuernberger-land.de

Trendanalyse im Rahmen der NRW.Vertriebswerkstatt

Ziel des Projektes war die Durchführung einer Trendanalyse zum Thema Vertrieb von touristischen Angeboten und darauf aufbauender Workshops im Rahmen des Erlebnis.NRW Förderprojektes „Vertriebswerkstatt“. Hierbei wurden branchenübergreifende Best Practice Beispielen als Impulsgeber ermittelt. In einem Workshop mit Vertretern - i.d.R. den Geschäftsführern  - der 12 Tourismusregionen Nordrhein-Westfalens wurden Impulse zur Optimierung des Vertriebes über verschiedene Ebenen gegeben z.B. zu verschiedenen Vertriebskanälen und Produkten.

Um die Unterscheidung und Gewichtung der Vertriebsinstrumente zu verdeutlichen, wurden ausgewählte Vertriebsaktivitäten entlang den „Touchpoints“ einer „Customer Journey“ aufgezeigt. Experteninterviews mit Vertretern aus den Bereichen Wissenschaft, Vertrieb und Institutionen lieferten eine fundierte Basis. Im Anschluss wurde das Sauerland als Pilotregion für vertiefende Workshops ausgewählt, auch diese hat inspektour geleitet.

Auftraggeber: Tourismus NRW e.V.

Internetadresse: www.nrw-tourismus.de

Unterstützung St. Peter-Ording Einführung EuropeSpa 23.2

inspektour hat das Gesundheits- und Wellnesszentrum (GWZ) St.Peter-Ording bei der Einführung des Qualitätsmanagementsystems EuropeSpa 23.2 begleitet. Somit ist das GWZ der erste Betrieb in Deutschland, der mit dem Zertifikat für Kur- und für Wellnesseinrichtungen ausgezeichnet ist. Die Tourismuszentrale war zuvor bereits als mit dem Siegel der Stufe III durch ServiceQualität Deutschland ausgezeichnet, darauf konnten EuropeSpa 23.2 ideal aufbauen, denn auch hier bilden u.a. Beschwerdemanagement, Personalführung und Weiterbildung die Grundpfeiler des Systems. Hinzu kommen bei EuropeSpa 23.2 nun noch Anforderung z.B. an Sicherheit und Qualität der ortsbezogenen Heilmittel.

Das externe Audit im deutschlandweiten Pilotbetrieb wurde auch vom Gründer des Systems, Dr. Kurt von Storch, begleitet.

Auftraggeber: Tourismuszentrale St.Peter-Ording

Internetadresse: www.tz-spo.de

Gutachten zur Auswahl von LEADER-Strategien in Sachsen

In Kooperation mit der Landgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH begutachtete inspektour LEADER-Entwicklungsstrategien (LES) der Förderperiode 2014-2020 des Freistaates Sachsen. Die Gutachten bildeten die Grundlage zur Anerkennung der LEADER-Regionen durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft.

Auftraggeber: Landgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH

Internetadresse: www.lgmv.de

Regionalmanagement LAG AktivRegion Sieker Land Sachsenwald

Seit Anfang Mai 2015 übernehmen unsere beiden Projektleiterinnen Christine Seiler und Lisa Preuß das LEADER-Regionalmanagement der LAG AktivRegion Sieker Land Sachsenwald e.V. Zur Förderkulisse gehörenden die Kommunen Barsbüttel, Braak, Brunsbek, Glinde, Hoisdorf, Oststeinbek, Siek, Stapelfeld, Reinbek und Wentorf bei Hamburg.

Ziel ist es, den Ausbau, die Weiterentwicklung und die Vernetzung des Natur-, Wirtschafts-, Lebens- und Naherholungsraumes Sieker Land Sachsenwald unter Beteiligung der regionalen Akteure voranzutreiben und langfristig zu sichern. Dabei stehen der Region bis 2020 rund 2,2 Millionen Euro Fördermittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds zur Stärkung des ländlichen Raums (ELER) zur Umsetzung von Projekten zur Verfügung.

Auftraggeber: LAG AktivRegion Sieker Land Sachsenwald e.V.

Internetadresse: www.sieker-land-sachsenwald.de

Einführung MeineCardPlus GrimmHeimat NordHessen

Nach der erfolgreichen Machbarkeitsstudie zur Etablierung einer Gästekarte in der Urlaubsregion GrimmHeimat NordHessen entschied sich der Tourismusbeirat für die Einführung einer All-Inclusive-Gästekarte. Diese umlagefinanzierte Gästekarte erhalten die Besucher bei freiwillig teilnehmenden Beherbergungsbetrieben kostenfrei beim Check-In und können ein breites Spektrum an freizeit-touristischen Leistungsträgern sowie den öffentlichen Nahverkehr in der Destination unentgeltlich nutzen.

inspektour begleitete die DMO der GrimmHeimat NordHessen vollumfänglich bei der Einführung der Karte, u.a. auch bei zahlreichen Terminen, Infoveranstaltungen sowie Akquisegesprächen mit potenziell teilnehmenden Betrieben. Durch MeineCardPlus hat die Destination ein starkes touristisches Produkt zur Kundenbindung und -gewinnung geschaffen und etabliert. Nicht nur für Familien ist dies sehr attraktiv.

Auftraggeber: Regionalmanagement NordHessen GmbH

Internetadresse: www.nordhessen.de