Prozessbegleitung des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer in der Partnerinitiative

2005 entwickelte die Nationalparkverwaltung Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer gemeinsam mit der Dachorganisation Nationale Naturlandschaften e. V. und inspektour die Partnerinitiative. Diese bildet die Grundlage für weitere Partnerinitiativen in anderen Nationalen Naturlandschaften. Touristische Betriebe aus der Region des Schutzgebiets können Partner werden indem sie die jeweiligen Entwicklungsziele unterstützen. inspektour begleitet die Nationalparkverwaltung Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer seit der Implementierung der Partnerinitiative u.a. in der regelmäßigen Prüfung der Partner. Wir gestalten und pflegen die internetbasierte Kommunikationsplattform, organisieren Vergaberatssitzungen, Netzwerk-Treffen und weiteren Veranstaltungen.

Schulung für ServiceQualität Deutschland

Ralf Trimborn und Lydia Albers arbeiten für die Initiative ServiceQualität Deutschland, vornehmlich für Schleswig-Holstein und Hamburg, als Dozenten zur Ausbildung vom QualitätsCoach für die Stufe I und zur Ausbildung vom QualitätsTrainer für die Stufe II. Darüber hinaus dozieren beide bundesweit zur Ausbildung des QualitätsManagers für die neugestaltete Stufe III. Da inspektour die Stufe III selbst für die Initiative neu konzeptioniert hat, obliegt der Firma auch bundesweit alleinig die Durchführung der Schulung zum QualitätsManager von SQD.

Müritz Nationalpark-Partner-Prüfung

Von 2007 bis 2018 wurden durch inspektour im Rahmen der Müritz Nationalpark-Partner Initiative Gespräche mit potenziellen und langjährigen Partnern (Campingplätze, Kanuverleihe, Hotels etc.) zur Neu- und/oder Rezertifizierung geführt. Bei den Besuchen vor Ort wurde das nachhaltige, service- und insbesondere umweltbewusste Wirtschaften der Betriebe beurteilt und anschließend Prüfprotokolle als Entscheidungsgrundlange für den Vergaberat zur Verlängerung und Aufnahme der Müritz-Nationalpark-Partner erstellt.

Regionalmanagement LAG AktivRegion Sieker Land Sachsenwald

Seit 2015 leitet inspektour das LEADER-Regionalmanagement der LAG AktivRegion Sieker Land Sachsenwald e.V. Zur Förderkulisse gehörenden die Kommunen Barsbüttel, Braak, Brunsbek, Glinde, Hoisdorf, Oststeinbek, Siek, Stapelfeld, Reinbek und Wentorf bei Hamburg.
Durch die europäische LEADER-Förderung wird es den Menschen in ländlichen Räumen ermöglicht ihre Region gemeinsam weiterzuentwickeln. Sieker Land Sachsenwald ist eine von insgesamt 22 AktivRegionen in Schleswig-Holstein und kann damit aktiv das Leben in unserem ländlichen Raum fördern.
Für die erste Förderperiode der Region 2014-2020(+3) konnte die Region mehr als 3 Mio. Euro Fördermittel erhalten. Für die aktuelle Förderperiode 2023 – 2027 (+2) hat die AktivRegion Sieker Land Sachsenwald rund 2.5 Mio. Euro Fördergelder für Projekte zur Verfügung.
Begleitet wird die AktivRegion von unseren Projektleiterinnen Lisa Preuß und Margarita Schmal-Ghazaryan.

St. Peter-Ording: Unterstützung bei der Einführung von EuropeSpa 23.2

inspektour hat das Gesundheits- und Wellnesszentrum (GWZ) St.Peter-Ording bei der Einführung des Qualitätsmanagementsystems EuropeSpa 23.2 begleitet. Somit ist das GWZ der erste Betrieb in Deutschland, der mit dem Zertifikat für Kur- und für Wellnesseinrichtungen ausgezeichnet ist. Die Tourismuszentrale war zuvor bereits als mit dem Siegel der Stufe III durch ServiceQualität Deutschland ausgezeichnet, darauf konnten EuropeSpa 23.2 ideal aufbauen, denn auch hier bilden u.a. Beschwerdemanagement, Personalführung und Weiterbildung die Grundpfeiler des Systems. Hinzu kommen bei EuropeSpa 23.2 nun noch Anforderung z.B. an Sicherheit und Qualität der ortsbezogenen Heilmittel.

Das externe Audit im deutschlandweiten Pilotbetrieb wurde auch vom Gründer des Systems, Dr. Kurt von Storch, begleitet.

 

Partner-Initiativen Deutschland: Verbindung von Naturschutz und Tourismus

Mehr als 20 Partner-Initiativen in den deutschen Nationalen Naturlandschaften (NNL: Nationalparks, Naturparks und Biosphärenreservate) sorgen dafür, dass besonders nachhaltig wirtschaftende Betriebe, dessen wirtschaftlicher Schwerpunkt im oder am Schutzgebiet liegt, ausgezeichnet werden. Die Auszeichnung als Partner nimmt dabei die Funktion eines Qualitätssiegels für naturverträglichen Tourismus wahr: Partnerbetriebe müssen bestimmte Voraussetzungen in den Bereichen Identifikation mit dem Schutzgebiet, Umweltverträglichkeit, Service und Regionalbezug erfüllen. Gegenüber den Gästen fungieren die Leistungsträger als Botschafter des Schutzgebietes, seiner Besonderheiten, Schutzwürdigkeit und Flora/Fauna.

inspektour hat dieses Projekt im Jahr 2008 gemeinsam mit Nationale Naturlandschaften e. V. und dem Nationalpark Schleswig-Holstein ins Leben gerufen und betreut bis heute verschiedene Schutzgebiete in unterschiedlichen Intensitäten in ganz Deutschland.

Regionalmanagement ILE-Regionalpark Rosengarten

Der Regionalpark Rosengarten liegt im Süden Hamburgs und gehört zum niedersächsischen Teil der Metropolregion Hamburg. Im Rahmen der Regionalentwicklung des Landes Niedersachsen soll die Region ihre Potenziale im Bereich der Naherholung sowie als Wohn- und Arbeitsstandort verbessern. Durch die ILE-Förderung ist eine umfangreiche Erschließung von weiteren Fördermitteln notwendig, um so auf EU, Bundes- und Landesmittel sowie weitere private Fördergelder für die avisierten Projekte zugreifen zu können. Inspektour leitet im Regionalpark Rosengarten das Regionalmanagement.

 

Regionalmanagement AktivRegion Sachsenwald-Elbe

Von November 2015 bis Dezember 2019 begleitete und unterstützte inspektour das Regionalmanagement der AktivRegion Sachsenwald-Elbe für die Förderperiode 2014-2020. Dabei hat inspektour die nicht oder nur schwer im Routinebetrieb des Regionalmanagements zu leistenden Tätigkeiten mit teilweise wissenschaftlichen Anforderungen, übernommen. Teil des Auftrages war außerdem die Initiierung und Begleitung von Arbeitsgruppen und Workshops und die Teilnahme an Erfahrungsaustauschgruppen und Informationsveranstaltungen.

Touristische Infrastrukturentwicklung im hessischen Spessart

Im Anschluss an die bedarfsorientierte Bestandsanalyse unter Bezugnahme des Tourismuskonzepts wurde eine Abfrage der freizeit-touristischen Planungs- und Investitionsvorhaben inklusive leitfadengestützter Experteninterviews durchgeführt. Ergebnis war ein ganzheitliches Stärken-Schwächen/Chancen-Risiken Profil (SWOT).

Daraus ergaben sich u.a. Hinweise zu Alleinstellungs- und Herausstellungsmerkmalen und eine Nutzwertanalyse zur Investitionsbeurteilung.

Die Darlegung der Entwicklungsschwerpunkte und der Entwicklungsnotwendigkeiten und -chancen bzw. –potentiale mündete in der Erstellung eines Stufenplans zur touristischen Infrastrukturentwicklung und einem Leitfaden zur Förderung von KMUs. Dies diente auch zur Unterstützung bei der Investorensuche.

 

Beteiligungsverfahren zur Neukonzeptionierung/Sanierung des Sportbades St. Lorenz

Im Auftrag der Lübecker Schwimmbäder wird ein Beteiligungsverfahren im Vorfeld der Neukonzeptionierung und Sanierung des Sportbad St. Lorenz in Lübeck durchgeführt.

Es werden konkrete Bedarfe, Erwartungen und Wünsche unter Einbeziehung der drei entscheidenden Anspruchsgruppen Kunden, Mitarbeiter und Partner mittels einer Gästebefragung und Mystery Checks eruiert.

Anschließend finden halbtägige Workshops statt, in denen konkrete Maßnahmen für die Sanierung und Attraktivierung des Sportbades St. Lorenz abgleitet werden.