Wassertourismuskonzept Berlin

Berlin ist aufgrund seiner natürlichen Ausstattung mit zahlreichen Seen, Flüssen und Kanälen prädestiniert für wassertouristische Aktivitäten. Wassertourismus trägt dementsprechend bereits deutlich zur touristischen Wertschöpfung in Berlin bei. Um den Wassertourismus künftig stärker zu steuern und einheitlich auszurichten, hat inspektour gemeinsam mit dem Partnerbüro HEINE PROJEKT ein Wassertourismuskonzept für die nächsten 10 Jahre erstellt. Unter enger Einbindung der zahlreichen unterschiedlichen Wassertourismus-Akteur:innen wurden aufbauend auf einer fokussierten Situationsanalyse ein strategischer Rahmen der Weiterentwicklung und ein Umsetzungsplan in Form von Schlüsselprojekten und Maßnahmen erarbeitet. Ein Projektbeirat hat das Projekt kontinuierlich begleitet, zusätzlich wurden eine Akteurs-Onlinebefragung, Fokusgruppen, eine Befragung der Berliner Bezirke sowie Expert:innengespräche durchgeführt.

Unterstützung des Regionalmanagements der AktivRegion Mitte des Nordens im Bereich Social Media

Seit 2023 unterstützt inspektour das Regionalmanagement der LAG AktivRegion Mitte des Nordens e.V. an der Seite von Eva-Müller Meernach (EMM). Aktuell begleitet inspektour die Region insbesondere im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit. Gemäß Zielvorgabe der Integrierten Entwicklungsstrategie der Region wurden mit Facebook und Instagram neue Kanäle der Öffentlichkeitsarbeit initiiert, um die Region auch im Social Media Bereich bekannt zu machen. inspektour begleitete die Erstellung der Social Media Kanäle und pflegt das Social Media Content. Ziel ist es, durch gezielte Kommunikationsstrategien und ansprechende Inhalte die Sichtbarkeit der AktivRegion zu erhöhen und die Vernetzung innerhalb der Region weiter zu fördern.

Ortsentwicklungskonzept der Gemeinde Stoltenberg

Die Gemeinde Stoltenberg im Kreis Plön möchte sich zukunftsfähig aufstellen. Im Rahmen eines Ortsentwicklungskonzeptes hat die Gemeinde aufbauend auf einer Vision und übergeordneten Zielen für die zukünftige Entwicklung 8 Schlüsselprojekte in 4 Handlungsfeldern definiert, die in den nächsten 8 bis 12 Jahren umgesetzt werden sollen. Dazu gehören unter anderem ein Nutzungskonzept für die Gemeindewohnung in der Ortsmitte, Maßnahmen zur Verbesserung der innerörtlichen Kommunikation, die Verbesserung der Aufenthaltsqualität in der Dorfmitte, Schaffung und Ausbau von Treffpunkten und Begegnungsmöglichkeiten und ein Beteiligungsmodell zur Nutzung regenerativer Energie.

Ortsentwicklungskonzept der Gemeinde Fahrenkrug

Die Gemeinde Fahrenkrug im Amt Trave-Land, Kreis Segeberg, möchte sich zukunftsfähig aufstellen. Im Rahmen eines Ortsentwicklungskonzeptes hat die Gemeinde aufbauend auf einer Vision und übergeordneten Zielen für die zukünftige Entwicklung 17 Schlüsselprojekte in 5 Handlungsfeldern definiert, die in den nächsten 8 bis 10 Jahren umgesetzt werden sollen. Dazu gehören unter anderem die Weiterentwicklung der Gemeinde zum Schul- und Bildungsstandort, die Verbesserung der innerörtlichen Kommunikation, die Attraktivierung der Ortsmitte, Schaffung und Ausbau von Treffpunkten, der Ausbau der Barrierefreiheit und Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung und Verkehrssicherheit, die Verbesserung der Fahrradinfrastruktur sowie Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Nutzung regenerativer Energie.

Ortskernentwicklungskonzept für die Gemeinde Helse

Um Handlungsbedarfen zu begegnen, die mittelfristige Zukunft aktiv zu steuern und die Bevölkerung aktiv in die weitere Ortsentwicklung einzubinden, hat die Gemeinde Helse mit Hilfe von inspektour ein Ortskernentwicklungskonzept erstellen lassen. Auf Grundlage einer umfangreichen Bestandsaufnahme in der Dithmarscher Gemeinde und verschiedenen Beteiligungsformaten wurden die Entwicklungsstrategie für den Ort und die Meilensteine der weiteren Dorfentwicklung (sogenannte Schlüsselprojekte) festgelegt. Acht Schlüsselprojekte, vor allem zur Förderung der Angebote, Infrastrukturen und Unternehmen vor Ort, aber auch für eine verbesserte Kommunikation erhielten die höchste Priorität.

Orts(kern)entwicklungskonzept für die Gemeinde Winnert

Als Leitfaden für die mittelfristige Weiterentwicklung der Gemeinde Winnert im Amt Nordsee-Treene wurde ein Ortsentwicklungskonzept erarbeitet. Dieses bildet auf Basis einer Bestandsanalyse und der engen Einbindung der Bevölkerung den strategischer Rahmen für die Ortsentwicklung ab. Vision, Handlungsfelder und Ziele wurden in Schlüsselprojekte und Maßnahmen heruntergebrochen. Die Gemeinde hat für die nächsten Jahre den Schwerpunkt insbesondere auf vier Schlüsselprojekte gelegt, die sich mit einer Verbesserung der technischen Infrastrukturen und der Energieautarkie des Ortes beschäftigen.

Biosphärenreservat Pfälzerwald – Entwicklung und Bewerbung von buchbaren, nachhaltigen touristischen Erlebnisangeboten mit den BR-PartnerInnen

Um auf den Prüfbericht des Man and the Biosphere-Nationalkomitees (MAB-NK) der UNESCO zur Evaluierung des Biosphärenreservats Pfälzerwald aus dem Jahr 2021 zu reagieren und gleichzeitig dem Biosphärenreservat (BR), den BR-Partner:innen, den Gästen und Einheimischen der Region gerecht zu werden, durfte inspektour gemeinsam mit den BR-Partner:innen buchbare, nachhaltige touristische Erlebnisangebote mit dem Fokus auf das Thema „Biosphäre erleben“ entwickeln.

In den ersten drei Projektabschnitten wurde eruiert, was an bereits vorhandenen Strukturen und Angeboten genutzt werden kann. Darauf aufbauend sind zusammen mit 16 BR-Partner:innen 20 Erlebnisangebote erstellt worden. Zudem wurden verschiedene Materialien zur späteren Vermarktung dieser erarbeitet. Basis aller Erlebnisangebote sind die zuvor definierten Nachhaltigkeits-Leitlinien. Im vierten Projektabschnitt wurde nach 12 Monaten evaluiert, wie die Erlebnisangebote angenommen worden sind und an welcher Stelle es Optimierungsbedarf gibt.

Fläminger Tourismusgespräche 2023

inspektour führte durch die Fläminger Tourismusgespräche 2023 und hielt einen Impulsvortrag zum Thema Tourismusakzeptanz. Nach dem Vortrag wurden im Rahmen einer interaktiven Session  Ansätze entwickelt, um zukünftig attraktive touristische Angebote für Auszubildende und für Einheimische mit Einschränkungen zu entwickeln. Die Veranstaltung fand im Rahmen der Wirtschaftswoche Teltow-Fläming statt.

Begleitung des 1. Tourismustages im Landkreis Göttingen

inspektour begleitete den ersten Tourismustag im Landkreis Göttingen. Neben einem Vortrag zu den Themenfeldern Fachkräftesicherung und -gewinnung sowie Netzwerkmanagement und Organisationsmodellen für die touristische Arbeit moderierte inspektour eine Walking Conference. Darin wurde zu den Punkten „Netzwerke“, „Fachkräfte“, „Neue Funktionen für Dorf- und Stadtkerne“ und zu „Wichtige Themen für ein Tourismuskonzept für den Landkreis Göttingen“ diskutiert. Final fand eine von inspektour moderierte Diskussion zur ganzheitlichen touristischen Entwicklung des Landkreises Göttingen statt. Insgesamt haben über 80 Personen aus der Politik und von Interessensvertretungen sowie touristische Leistungsträger:innen und allgemein im Tourismus engagierte Personen teilgenommen.

Regionalmanagement für die lokale Aktionsgruppe „AktivRegion Holsteins Herz e.V.“

Seit Oktober 2023 ist inspektour Teil des LEADER-Regionalmanagements der AktivRegion Holsteins Herz.
Die AktivRegion Holsteins Herz erstreckt sich über große Teile der Kreise Segeberg und Stormarn mit den Städten Bad Segeberg, Bad Oldesloe, Reinfeld und Wahlstedt, strategisch positioniert zwischen den Städten Hamburg, Lübeck und Neumünster. Die Förderung von Projekten zur Unterstützung und Stärkung der ländlichen Entwicklung, unter Beteiligung der regionalen Akteure, steht im Mittelpunkt der Arbeit der AktivRegion. Ziel ist es darüber hinaus, die Region in der Öffentlichkeit sichtbarer zu machen.
Für die Stärkung der Region stehen bis 2027 rund 2 Millionen Euro Fördermittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds zur Stärkung des ländlichen Raums (ELER) zur Verfügung.