inspektour gmbh

Die 30. NNL Partner-Initiative: Biosphärenreservat Drömling

Wir gratulieren dem Biosphärenreservat (BR) Drömling zum Beschluss der Nationalen Naturlandschaften AG (NNL AG) zur Anerkennung der Partner-Initiative! Ab jetzt können sich Betriebe und Einzelpersonen, die die Werte des Biosphärenreservats leben, einen touristischen Bezug haben und im BR Drömling aktiv sind, um die Partnerschaft mit dem BR bewerben und die Vorteile der engen Zusammenarbeit mit dem Schutzgebiet genießen (http://www.naturpark-droemling.de/de/partner-neu.html).

Zur besseren Vereinbarkeit von Umwelt, Naturschutz und Tourismus gibt es die Partner-Initiativen von Nationalparks, Naturparks und Biosphärenreservaten unter dem Dach der NNL AG seit 2008 mit mittlerweile über 1.400 Partner-Betrieben in ganz Deutschland. Die Partner-Initiative des BR Drömlings ist damit die 30. Partner-Initiative in Deutschland (http://partner.nationale-naturlandschaften.de/).

Wir wünschen viel Erfolg und freuen uns darauf, euch beim nächsten Partner-Treffen persönlich kennenzulernen!

4 Impulswebinare für das persönliche und unternehmerische Knowhow in der virtuellen Zusammenarbeit

Veränderungen in der Zusammenarbeit und Arbeitsorganisation stellen spezielle Herausforderungen und Anforderungen an uns, sodass es schwer ist, bewusst die Konzentration auf Veränderungsprozesse zu lenken. Mit vier kostenlosen Webinaren im Mai und Juni bieten wir Ihnen Lösungsansätze für die tägliche Arbeit zu Themen wie das Arbeiten im Homeoffice, die Durchführung von Onlinemeetings und das Führen aus der Distanz an. Zudem geben wir Ihnen Einblick in das Förderprogramm des BMWi für die Beratung Corona-betroffener KMUs und Freiberufler. Weitere Infos, Termine und Anmeldung

Neues Förderprogramm ohne Eigenanteil vom BMWi - inspektour berät von Corona betroffene privatwirtschaftliche Unternehmen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat ein Förderprogramm für Corona-betroffene Unternehmen (KMUs) und Freiberufler ins Leben gerufen. Gefördert wird die externe Beratung zu unternehmerischem Know-How von rein privatwirtschaftlichen Unternehmen (ohne öffentliche Anteile), die unter den wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus leiden. Die maximale Fördersumme bei einer Förderung von 100 Prozent beträgt 4.000 Euro. inspektour übernimmt die externe Beratung. Weitere Informationen hier: Corona-Förderung für KMUs und Freiberufler

Corona-Hilfe3.JPG

Ortsentwicklungskonzept für die Stadt Fehmarn ist abgeschlossen

Für die Sonneninsel Fehmarn hat inspektour den Auftrag erhalten, ein Ortsentwicklungskonzept zu erstellen. Im Rahmen dessen wurde gemeinsam mit den Bürgern, diversen Akteuren sowie den Stadtvertretern ein langfristiger Handlungsleitfaden für die Entwicklung der Insel erarbeitet. Zunächst wurde eine umfangreiche Bestandsanalyse durchgeführt. Daran anknüpfend wurden 5 Handlungsfelder mit 22 Unterzielen erarbeitet, sowie 15 Schlüsselprojekte gemeinsam festgelegt, um den Herausforderungen, welche mit dem demografischen Wandel einhergehen, zu begegnen. Alle Hinweise, Wünsche, Ideen und Handlungsbedarfe der Bevölkerung sind stets berücksichtigt worden. Das zukünftige Ziel Fehmarns ist, die Aufenthaltsqualität für die ansässigen Bewohner, aber auch die Wirtschaft zu steigern und dabei das Traditionelle sowie die Natur und Landschaft zu bewahren und zu schützen. Das Projekt wurde mit der Abschlusspräsentation erfolgreich abgeschlossen. Diese fand letzten Dienstag nicht wie gewöhnlich vor Ort, sondern aufgrund der Corona-Epidemie im Rahmen einer Videokonferenz statt.

Ortsbefahrung zum OEK Lindau (bei Kiel)

Die Gemeinde Lindau bei Kiel liegt direkt am Nord-Ostsee-Kanal und ist ca. 20 Fahrtminuten von Kiel entfernt. In einem Ortsentwicklungskonzept werden derzeit Handlungsfelder, Schlüsselprojekte und Maßnahmen erarbeitet, die die Dorfgemeinschaft stärken und die Gemeinde für die Zukunft gut rüsten sollen. Derzeit läuft unter www.umfrageonline.com/s/lindau bereits eine Befragung der Bürger, an der schon über 60 Menschen teilgenommen haben. Bei einer Einwohnerzahl von ca. 1.350 Menschen eine recht gute Beteiligung. Derzeit das größte Projekt in Lindau ist sicher die Verbreiterung des Nord-Ostsee-Kanals. Die beeindruckende Baustelle wird die Region noch ca. 4,5 Jahre begleiten, bringt aber auch viele Möglichkeiten mit sich, z.B. eine Verbesserung der Infrastruktur entlang des Kanals (Radweg und Radservicestation, Parkplatz). Mehr Infos zur Gemeinde Lindau finden Sie hier.

Rundwanderweg in Friedrichskoog-Spitze nimmt immer mehr Formen an

Anfang des Jahres begannen die Bauarbeiten in Friedrichskoog-Spitze, um einen knapp 4 km langen Rundwanderweg herzustellen. Zukünftig sollen Besucher die Möglichkeit haben nicht nur in Ruhe spazieren gehen zu können, sondern auch an 11 Stationen den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer spielerisch zu erleben. Ebbe und Flut, Vogelzug oder die Entstehung von Friedrichskoog sind nur einige der Themen, über die man vor Ort mehr erfahren kann. Ende Mai soll die Maßnahme fertiggestellt sein. inspektour unterstützt die Umsetzung des Projektes im Rahmen des Umsetzungsmanagements zur touristischen Neuausrichtung der Gemeinde Friedrichskoog. Weitere Infos unter friedrichskoog-auf-neuen-wegen.de.

Quellmarktanalyse für die GrimmHeimat NordHessen

Im Auftrag der GrimmHeimat NordHessen hat inspektour in den vergangenen Monaten insgesamt 21 ausländische Quellmärkte hinsichtlich ihres Potenzials als Incoming Markt für die Destination untersucht.

Das Projekt gliederte sich in folgende Arbeitsschritte:

  • Auswahl und Anpassung der Indikatoren zur Bewertung der Quellmärkte
  • Erarbeitung eines Vorschlags zur Gewichtung der Indikatoren
  • Durchführung der Quellmarktanalyse sowie Identifikation und Priorisierung der zur Bearbeitung empfohlenen Quellmärkte
  • Aufbereitung der Ergebnisse

Darüber hinaus wurden Schlüsselfaktoren und Handlungsfelder für die internationale Marktbearbeitung aufgezeigt. Diese wurde im letzten Schritt in Form von Strategie-Boxen je empfohlenen Quellmarkt detailliert.  

Die Durchführung einer Quellmarktanalyse ist aktuell für mehr als 50 Quellmärkte möglich.

Wir hoffen, dass die Tourismusindustrie und auch verwandte Branchen die aktuelle Krise schnell gemeinsam bewältigen können und eine baldige Erholung möglich ist. Wir wissen um den Fokus und auch Ihren Einsatz, den Sie für Ihre Destination leisten und welchen Herausforderungen Sie sich zu stellen haben.

Für weitere Information und Fragen zur Quellmarktanalyse - auch zur Abwägung des Instruments für die Vorbereitung auf die Post-Coronaphase - kommen Sie bitte jederzeit gerne auf Ellen Böhling zu: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder +49 (0)40 414 3887 412. Angepasst an die aktuelle Situation kann das Projekt komplett digital durchgeführt werden.

Wir sind für Sie da!

Liebe Projektpartner, liebe Kunden, liebe Freunde von inspektour,

die derzeitige Krise fordert uns allen persönlich und auch geschäftlich sehr viel ab. Wir befinden uns verantwortungsvoll überwiegend im Homeoffice und sind weiterhin über die gewohnten Kanäle telefonisch und per E-Mail für Sie erreichbar.

Aufgrund der vielfältigen Möglichkeiten der Digitalisierung stehen uns weiterhin effektive Wege zur Begleitung und Unterstützung im Rahmen der von uns gemeinsam zu bewerkstelligenden Tätigkeiten, Prozesse und Projekte zur Verfügung.

Melden sie sich jederzeit gerne bei Rück- und Anfragen, Anmerkungen, Ergänzungen sowie Unklarheiten, Wünschen und Ideen!

Bleiben Sie gesund!

Ihr inspektour Team

Orts(kern)entwicklungskonzept der Gemeinde Achterwehr – Ortsbegehungen mit Ortskundigen

Am 4. Februar 2020 fiel der Startschuss für das Orts(kern)entwicklungskonzept der Gemeinde Achterwehr. Nun fanden umfangreiche Ortsbegehungen in den beiden Ortsteilen Achterwehr und Schönwohld mit ortskundiger Begleitung statt. inspektour bedankt sich herzlich für das Engagement.
Am 21. und 23. April 2020 können die Bürger der beiden Ortsteile ihre Bedarfe und Ideen für Maßnahmen in einem Beteiligungsworkshop äußern. Die Fertigstellung des Konzeptes ist für Juni 2020 geplant.

Internationale Quellmarktanalyse und Marketingstrategie für die GrimmHeimat NordHessen

Die Zahl der internationalen Ankünfte wird laut UNWTO World Tourism Barometer weiter steigen. Europa hat den größten Marktanteil (51% in 2019) als Zielregion ausländischer Reisender (743 Mio. internationale Ankünfte in 2019). Jedoch bleibt das Inland für deutsche Destinationen meist mit großem Abstand der wichtigste Quellmarkt. Für die GrimmHeimat NordHessen stellt sich somit die Frage, wie wichtig der internationale Tourismus ist. Und spezifisch: Welche Auslandsquellmärkte sind für die hessische Destination besonders attraktiv?

Dies hat inspektour mittels eines umfassenden Kennzahlensets über diverse Kategorien für 21 internationale Quellmärkte ermittelt und bewertet sowie Marketingstrategien abgeleitet und mit den Akteuren vor Ort erörtert. Somit verfügt inspektour über die Möglichkeiten auch für andere Destinationen Ableitungen im Bezug zu internationalen Quellmärkten zu treffen.

Kommunale Workshops gestartet – Einrichtung einer Entwicklungszone für das Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer

Die Planungen und Aktivitäten zur Einrichtung einer Entwicklungszone für das Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer schreiten weiter voran. In der sogenannten Konsultationsphase werden nun mit allen interessierten Kommunen (bis zu 18!) entlang der niedersächsischen Nordseeküste Workshops durchgeführt, um zu eruieren, welche Gemeinden und Städte sich gemeinsam mit der Biosphärenreservatsverwaltung auf den Weg machen, die Entwicklungszone aus der Taufe zu heben. inspektour moderiert weiterhin diesen regionalen Kommunikations- und Abstimmungsprozess.

Auftakt: Entwicklungspotenziale Eider-Region

Vor dem Hintergrund der beabsichtigen Schließung der Gieselauschleuse erstellt inspektour für das Amt Eider derzeit ein wassertouristisches Entwicklungskonzept. Ziel hierbei ist die langfristige Entwicklung der Eider-Region zu einem attraktiven Wassertourismusstandort, um in diesem Zuge auch die aktuelle vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mittlere attestierte Bedeutung der Eider für Freizeit und Tourismus nachhaltig zu steigern. Im Rahmen des Projektes sollen ungenutzte Potentiale der Region identifiziert und gehoben, Kooperationen zwischen den beteiligten Partnern intensiviert und Investitionen ausgelöst werden. Im Grunde liegt der Fokus auf einer ganzheitlichen Stärkung der Eider-Region im touristischen Sinne. Das hierbei zu betrachtende Untersuchungsgebiet ist die Region um die Eider und die alte Eider.

Tourismuskonzept für das Amt Mitteldithmarschen

Seit Mitte Januar ist inspektour mit der Erstellung eines Tourismuskonzeptes für das Amt Mitteldithmarschen beschäftigt. Gestern fand nun das erste Treffen der projektbegleitenden Arbeitsgruppe, die aus wesentlichen regionalen Tourismusakteuren besteht, statt. Erste Diskussionen um Ziele zeigten, dass für die weitere Tourismusentwicklung in Mitteldithmarschen vor allem eine Bewusstseinssteigerung für den Stellenwert des Tourismus im Amtsgebiet notwendig ist. Das Tourismuskonzept soll im Sommer 2020 fertiggestellt sein und im Ergebnis Handlungsempfehlungen und Maßnahmen aufzeigen.

2. Bürgerforum - Bürgerwerkstatt zur Entwicklung des Amtes Viöl

Das Amt Viöl will sich im Rahmen eines von inspektour begleiteten Amtentwicklungsplans zukunftsfähig aufstellen. Am 6. Februar konnten alle interessierten Bürger der 13 zum Amt Viöl gehörigen Gemeinden im Schulzentrum Ohrstedt bei einem 2. Bürgerforum in fünf Arbeitsgruppen an Lösungen mitarbeiten: Projektideen zu den Handlungsfeldern „Soziales“, „Bauen/Wohnen/Ortsbild“, „Wirtschaft“, „Energie“ und „Infrastruktur“ wurden gesammelt, erarbeitet und diskutiert, die nun weiterentwickelt werden sollen.

Klappe, die Zweite - 2. Fotoshooting

Heute war die Fotografin Franziska Evers ein zweites Mal bei uns im Büro in Hamburg, um die letzten Bilder für unsere Homepage aufzunehmen. Neben Portraitaufnahmen lagen insbesondere Bilder für den Geschäftsbereich Seminare | Trainings | Coaching im Fokus. Wir sind auf die Fotos sehr gespannt!

Link: Fotografin Franziska Evers

Gemeinde Achterwehr will sich zukunftsfähig aufstellen – Auftakt zum Orts(kern)entwicklungskonzept

Am 4. Februar 2020 fiel der Startschuss für das Orts(kern)entwicklungskonzept der Gemeinde Achterwehr. Das Konzept soll als langfristiger Leitfaden für Politik und Einwohner dienen und einen Fahrplan für die Gemeindeentwicklung in den nächsten 10 bis 15 Jahren darstellen. Auf Basis einer umfangreichen Bestandsanalyse sollen Ziele, Handlungsfelder sowie konkrete Projekte und Maßnahmen zur Steigerung der Lebensqualität in der Gemeinde abgeleitet werden. Die Fertigstellung des Konzeptes ist für Juni 2020 geplant.

Coaching in Bad Bentheim

Die Nachfrage an Präventionsangeboten steigt stetig. Der Heilbäderverband Niedersachsen unterstützt daher seine Mitgliedsorte bei der Entwicklung von entsprechenden Angeboten. Die Absicht ist u.a. Prozesse anzustoßen. Heute erfolgte durch inspektour ein Coaching der relevanten Akteure in Bad Bentheim. Ein Plan wurde erstellt und Varianten diskutiert – es wird im weiten Feld der Prävention etwas passieren.

Große Beteiligung bei der Bürgerversammlung in Wyk auf Föhr

Derzeit erstellt inspektour das Ortskernentwicklungskonzept für die Stadt Wyk auf Föhr. Im Rahmen der Beteiligungsmaßnahmen in der Konzeptionsphase lud die Stadt heute zu einer öffentlichen Bürgerversammlung ein. Gleich 4 Projektbüros waren daran beteiligt. Die Kollegen von Project M stellten die Ergebnisse der fortgeschriebenen Tourismusstrategie vor, alle anderen Konzepte sind noch in der Erstellung. Das Mobilitätskonzept vom Wasser- und Verkehrskontor, das Einzelhandelskonzept von Junker+Kruse und unser Ortskernentwicklungskonzept.

Wir drei haben die rund 200 Bürger der Insel um Unterstützung gebeten – und sie bekommen. An Stellwänden konnten Handlungsfelder und konkrete Maßnahmen für die jeweiligen Konzepte vorgeschlagen werden. Bis auf das OEK von inspektour beziehen sich die anderen Konzepte auf die gesamte Insel. Dennoch wollen auch wir die Bedürfnisse der Bewohner inselweit abfragen, auch außerhalb von Wyk. Maßnahmen und Schlüsselprojekte werden ja mit ihren Auswirkungen vor Stadtgrenzen keinen Halt machen. Wir sind wirklich überwältigt von den vielen guten Ideen und werden die Ergebnisse nun auswerten und in die Konzepte einfließen lassen.

Abschluss Potenzialanalyse Deutscher Wandertag 2023 in der Holsteinischen Schweiz

Wir durften im Auftrag der Tourismuszentrale Holsteinische Schweiz eine Potenzialanalyse erstellen, in der geklärt werden sollte, ob es sinnvoll ist, in den drei Hauptorten der Holsteinischen Schweiz im Jahr 2023 den Deutschen Wandertag in Zusammenarbeit mit dem Wanderverband Norddeutschland e.V. auszurichten. Eine eingehende Analyse der (Infra-) Strukturen, ausgiebige Gespräche und eine Online-Befragung mit ehemaligen Ausrichtern, eine Steuerungsgruppe vor Ort und die Erfahrung aus anderen Projekten mündeten in einem ausführlichen Dokument. Dort wurden neben den Analyseergebnissen auch Aussagen zu Kosten und Wertschöpfung sowie zu den Auswirkungen dieser Veranstaltung auf die weichen Faktoren, wie Image und Bekanntheit der Region, festgehalten. Mithilfe dieser Ergebnisse wird die Entscheidung gefällt ob sich die Holsteinische Schweiz als Austragungsort bewirbt.

Finales Amtsentwicklungskonzept für das Amtsgebiet Burg-St. Michaelisdonn

Nach 9 Monaten Projektlaufzeit ist das Entwicklungskonzept für das Amtsgebiet mit seinen 14 angehörigen Gemeinden im schleswig-holsteinischen Dithmarschen diese Woche erfolgreich abgeschlossen worden. Am Mittwochabend wurden in einem öffentlichen Bürgerforum die 10 umfangreichen Vorhaben präsentiert, die durch amtsweite Relevanz und hohem Handlungsdruck eine Schlüsselrolle bei der zukünftigen Entwicklung in den nächsten 10 bis 15 Jahren einnehmen werden. Die Bandbreite reicht von der Initiierung eines gemeindeübergreifenden Ferienbetreuungsprogramms bis hin zu Maßnahmen zur langfristigen medizinischen Versorgung und der Ansiedlungen von Neubürgern, Einzelhandel und Gewerbe.