inspektour-logo

Kostenloser Download: Touristische Relevanz von UNESCO Welterbestätten und Nationalparks

inspektour hat in Kooperation mit der Fachhochschule Westküste eine umfassende, bundesweit repräsentative Studie zur touristischen Relevanz von UNESCO Welterebestätten und Nationalparks auf dem deutschen Quellmarkt durchgeführt. Projektpartner sind das UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer und der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Wir stellen Ihnen hier einige Informationen und die Ergebnisberichte der beiden Projektpartner kostenlos zum Download zur Verfügung. Abgefragt wurden neben dem allgemeinen Interesse an Nationalparks und UNESCO-Welterbestätten sowie der Relevanz des Status „UNESCO Welterbe“ und „Nationalpark“ bei der Reisezielauswahl u.a. folgende Aspekte:

  • In Anlehnung an den „Markenvierklang“: Bekanntheit; Sympathie; Besuchsbereitschaft; Nutzung
  • Weiterempfehlungsbereitschaft
  • Spontan-Assoziationen
  • Profileigenschaften Nachhaltigkeitsaspekten
  • Attraktivität für verschiedene altersbezogene Zielgruppen

Downloads

Tourismusstrategie Rheinhessen 2025

Nach einem intensiven Erstellungsprozees unter der Beteiligung vieler Akteure - z.B. in der Steuerungsgruppe, in öffentlichen Workshops oder bei der Leistungsträgerbefragung - hat inspektour die Erstellung der Tourismusstrategie Rheinhessen 2025 abgeschlossen. Es wurde der Status Quo bewertet, Ziele definiert, Handlungsfelder identifiziert, Leitprojekte und Maßnahmen entwickelt und ein Umsetzungsplan für die kommenden Jahre erarbeitet. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen, derzeit erstellt die Rheinhessen-Touristik GmbH eine Kurzfassung, die demnächst unter www.rheinhessen.info kostenlos heruntergeladen werden kann.

170818_DB 16_Themen Gewinner_inspektour

Kulinarik bleibt hungrig

Urlaubsthemen, die 2010 von hohem Interesse waren, müssen es heute schon nicht mehr sein. Mitten in der Sommer-Hochsaison hat DESTINATION BRAND 16 die Gewinner und Verlierer im Zeitvergleich und zeigt der Branche, welche Themen die Deutschen (17.000 Befragte) im Urlaub präferieren.

Innerhalb der letzten 6 Jahre legten die Themen „Kulinarik“ (+6%-Pkt.), „Shopping“ (+4%-Pkt.), „Filmtourismus“ (+3%-Pkt.) und „Golf“ (+3%-Pkt.) am meisten zu. Natürlich von unterschiedlichstem Ausgangsniveau: Während „Kulinarik“ in der aktuellen Erhebung Platz 5 einnimmt, steht „Golf“ am absoluten Ende des Rankings zum Interessentenpotential, Platz 61.

Basisstrategische Antworten

Welche Themen korrelieren eigentlich miteinander und zahlen aufeinander ein? Wie lässt sich der „typische“ Kulinarik-Interessierte soziodemografisch beschreiben?

Welche Zielgruppen sollten die Destinationsmanager mit welchen Themen bzw. Themenkombinationen und in welchem Quellmärkt am besten ansprechen?

Sonderauswertungen und Verschneidungsanalysen mit jenen Detailergebnissen können themen- und/oder destinationsspezifisch durchgeführt werden und bieten wissenschaftlich abgesicherte Erkenntnisse für Ihre Marketingstrategie – wir unterstützen Sie dabei gerne, sprechen Sie uns einfach an!

ILE-Regionalparkmanagement Rosengarten in der Politik

Am Mittwoch- und Donnerstagabend haben wir die Aktivitäten des ILE-Regionalparkmanagement der Region Rosengarten Politikern in der Gemeinde Neu-Wulmstorf und der Stadt Buchholz i.d.N. präsentiert. Somit wurde eine Transparenz über abgeschlossene sowie laufende Projekte und Prozesse bewirkt und Chancen aufgezeigt, die das ILE-Regionalparkmanagement den Kommunen bieten kann. Vielfältige weiter regionsinterne Innenmarketingaktivitäten werden derzeit ebenfalls initiiert.

Bürgerwerkstatt in Erfde zum Orts(kern)entwicklungskonzept

150 Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreter der Politik, von diversen Vereinen und Verbänden aus Erfde kamen im Zuge einer Einwohnerversammlung zu einer Bürgerwerkstatt zusammen. Im Zuge der Erstellung des Orts(kern)entwicklungskonzeptes wurden die Stärken-Schwächen sowie die Chancen-Risiken der Gemeinde mit seinen Ortsteilen diskutiert; auch die Vision für Erfde, die Handlungsfelder und Ziele wurden abgestimmt. In den 6 Handlungsfeldern Mobilität, Wirtschaft, Infrastruktur, Natur und Freizeit, Ortsbild sowie Kommunikation und Vernetzung wurden weit über 20 Schlüsselprojekte und diverse Maßnahmen erörtert. Auch in den kommenden Wochen haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit weitere Gedanken und Ideen bei inspektour einzureichen.

Machbarkeitsanalyse für die Projektidee Weltnaturerbe (WNE) Achtern Diek

Im Auftrag der Gemeinde Friedrichskoog über das Amt Marne-Nordsee hat inspektour in Kooperation mit der SWUP GmbH von Mai bis August 2017 im Rahmen einer Machbarkeitsanalyse die Machbarkeit der Projektidee „Weltnaturerbe Achtern Diek“ auf dem Areal eines bestehenden Minigolfplatzes sowie der unmittelbar angrenzenden ungenutzten Fläche untersucht. Am Donnerstag, den 20. Juli 2017, stellte Ralf Trimborn in einer Gemeindevertretersitzung in Friedrichskoog die Kernergebnisse der Machbarkeitsprüfung vor.

Touristische Inwertsetzung des neuen Rathauses Schneizlreuth

Die Kurzkonzeption betrachtet die - mit dem Umzug des Rathauses der Gemeinde Schneizlreuth in das Haus des Gastes in Weißbach an der Alpenstraße zusammenhängende - touristische Inwertsetzung der bestehenden Tourist-Information sowie der neu zu entwickelnden Ausstellung. Im Herbst 2016 wurde der Beschluss des Standortwechsels gefasst, da im alten Rathaus der Brandschutz nicht mehr gewährleistet werden konnte und nun für den Umbau des Haus des Gastes etwa 840.000 EUR Förderung bewilligt sind. Das parallel gestartete Projekt „Biosphärendrehscheiben im Berchtesgadener Land“ des Trägervereins Biosphärenregion Berchtesgadener Land bildet eine große Schnittmenge zu dem Vorhaben hinsichtlich der Ausstellung. Unter dem Projekttitel werden verschiedene Einrichtungen im Landkreis zusammengefasst, die in ihrer Gesamtheit das Berchtesgadener Land und sein UNESCO-Prädikat erklären sollen. Dafür führt inspektour im Projektverlauf für die Gemeinden u.a. eine Standort- und Potentialanalyse durch und wird gemeinsam mit den Akteuren eine spezifische Themen- und Ideensammlung erstellen, darunter auch Schneizlreuth.

Deutsche Destinationen mit prallem Bizeps

Erstmalig sind Kernergebnisse der Berichtsbände von DESTINATION BRAND auch in Form von Infografiken dargestellt und zeigen bspw. die Themenkompetenz der Reiseziele als Bizeps an. Parallel kann die Branche sich so früh wie noch nie über die ausführlichen Berichtsbände freuen. Was jetzt zum Glück der Vermarkter nur noch fehlt, sind die darauf aufbauenden Workshops zur Verschneidung von Themen und Zielgruppen: Welches Urlaubsthema hat das meiste Potential für welche Gästegruppe aus welchem Quellmarkt? Bauchgefühl war gestern. Heute werden über wissenschaftlich fundierte Datenanalyse die destinationsspezifischen Urlaubsthemen in Kernthemen, Profilierungsthemen, Aufladungsthemen, und Querschnittsthemen bewertet – die beste Grundlage für kundenorientierte Marketingstrategien.

Gut zu wissen: Auch jetzt sind noch Aufbereitungen der Daten zu den 172 erhobenen Destinationen möglich! Sprechen Sie uns an und sichern Sie sich Ihren „Trainingsvorsprung“. 

Eröffnung Regionalpark-Shuttle

Am 3. Juli wurde die 7. Regionalpark-Shuttle-Saison im Regionalpark Rosengarten offiziell von der Vereinsvorsitzenden Dörte Cohrs und dem 1. Kreisrat des Landkreises Harburg, Kai Uffelmann, eröffnet.

Der kostenlose Freizeitbus mit Fahrradtransport bringt vom 8. Juli bis zum 8. Oktober an Wochenenden und Feiertagen Naherholungssuchende zu den Highlights im Regionalpark Rosengarten. Bei herrlichem Wetter war inspektour zur Eröffnungsveranstaltung im Wildpark Schwarze Berge vor Ort. Neu in diesem Jahr: Zusätzliche Haltestellenschilder machen den Shuttle noch sichtbarer für Gäste und der Bus startet eine Stunde früher als im letzten Jahr. Der Bus mit Fahrradanhänger ist direkt an den HVV angebunden und kann kostenlos benutzt werden, der Landkreis Harburg unterstützt in finanzieller Hinsicht dieses einmalige Angebot. inspektour betreut im Rahmen des ILE-Regionalmanagements den Regionalpark Rosengarten bei der weiteren Entwicklung. Na dann mal: Gute Fahrt!

Dialogorientierter Themenabend „Marketing für kleines Geld“

Im Zuge des Umsetzungsmanagements des Tourismusentwicklungskonzeptes in Friedrichskoog ist es inspektour auch wichtig, die Vermieter sowie weitere touristische Dienstleistern bei der Produkt- und / oder Unternehmensentwicklung zu unterstützen. Daher führen wir u.a. drei Themenabende in kleiner, gemütlicher, offener und ein wenig heimeliger Atmosphäre durch. Am Freitagabend stand des Thema „Marketing für kleines Geld“ im Fokus.

Veröffentlichung „Marktforschung für Destinationen“

Prof. Dr. Bernd Eisenstein gibt das neue Buch zur Marktforschung für Destinationen heraus und vereint dabei Beiträge von einer Vielzahl von Branchenkennern und Mafo-Spezialisten - darunter drei aus dem inspektour Büro. Ralf Trimborn schildert seine Erfahrungen aus der Permanenten Gästebefragung (PEG) sowie den Leistungsträgerbefragungen. Das Mafo-Schwergewicht DESTINATION BRAND darf nicht fehlen und so geben Dr. Petra Trimborn und Alexander Koch tiefergehende Einblicke. Vergleichsweise Neuland betritt Alexander Koch mit dem Thema der Netnographie als Instrument der digitalen Marktforschung, oder könnten Sie sagen, ob Sie ein „Prosumer“ sind?

Auftakt Biosphärendrehscheiben Berchtesgaden

Die synergetische Verknüpfung des Berchtesgadener Landes als LEADER-Region und UNESCO-Biosphärenreservat bringt das Projekt der Biosphärendrehscheiben hervor. Auf Grundlage eines Rahmenkonzepts, das dezentrale Standortanalysen sowie einen Ideenwettbewerb beinhaltet, soll so die Attraktivität der gesamten Region inkl. des ländlichen Raumes gestärkt werden. Die Biosphärendrehscheiben fungieren dabei als Erlebniseinrichtungen mit Strahlkraft nach außen und identitätsbildend nach innen – stets mit dem Bezug zum gewonnenen Prädikat als UNESCO-Biosphärenregion. Für freuen uns auf eine intensive Zusammenarbeit mit dem Trägerverein Biosphärenregion Berchtesgadener Land e.V. und den regionalen Akteuren.

DESTINATION BRAND 16: Mountainbiking ist ein Urlaubs-Thema mit Potenzial

Die Outdoor-Saison hat begonnen! In der aktuellen Studie DESTINATION BRAND 16 haben 35% der Deutschen ihr Interesse an Radfahren als beliebte Urlaubsaktivität bekundet. Für das Thema Mountainbike fahren im Urlaub gaben 16% der Befragten ein großes bis sehr großes Interesse an, was einem Potenzial von 9,1 Mio. Deutschen zwischen 14 und 74 Jahren entspricht. Während das Interesse an Radfahren im Urlaub laut den Studien-Ergebnissen in den letzten 6 Jahren um 3 Prozent-Punkte abgenommen hat, hat das Interesse an Mountainbike fahren um 2 Prozent-Punkte zugelegt.

Wie wichtig das Segment des Mountainbikings für Destinationen ist, zeigt sich auf dem dritten deutschen Mountainbike-Kongress, welches vom Mountainbike Tourismusforum Deutschland e.V. vom 16.-18. Mai in Winterberg durchgeführt wird.

Nähere Informationen zur DESTINATION BRAND Studienreihe finden Sie hier.

1. Tourismustag Rheinhessen in Mainz – Vorstellung des Tourismuskonzeptes Rheinhessen 2025

Auf dem heutigen ersten Tourismustag Rheinhessen, der in den Räumlichkeiten der IHK Rheinhessens in Mainz stattfand, wurde das Tourismuskonzept für die Destination Rheinhessen von inspektour vorgestellt. Die Quintessenz: 1 Region, 1 Vision, 4 Maximen, 4 Handlungsfelder, 19 Ziele, 2 Zielgruppen, 4 Themen, 8 Leitprojekte mit 19 Maßnahmen! Weit über 100 interessierte und begeisterte Tourismusakteure haben sich zusammengefunden. Nun folgt der finale Bericht, eine Broschüre, die Abstimmung in den Gremien und dann geht es ab Herbst an die Umsetzung. Halbjährlich soll der Fortschritt evaluiert und erörtert werden.  

inspektour übernimmt Aufgaben des Tourismusmanagements Bergedorf

Ab Juni 2017 übernimmt inspektour Aufgaben des Tourismusmanagements im Hamburger Bezirk Bergedorf. Der attraktive, naturnahe und größte Flächenbezirk der Stadt wartet mit vielen Highlights auf. Ziel des Managements ist neben der Vernetzung der Akteure u.a. auch die Erhöhung der Sichtbarkeit des touristischen Angebotes die Intensivierung der Zusammenarbeit mit der Hamburg Tourismus GmbH und der Metropolregion sowie das Aufzeigen von Fördermöglichkeiten für touristische Projekte.

Informationen zum Bezirk finden Sie hier.

Studie zu UNESCO-Welterbestätten und Nationalparks auf der ITB

Der Vorhang fällt für die Internationale Tourismus-Börse in Berlin. inspektour mischt sich natürlich unter das frenetische Publikum und schickt die Kollegin Sarah Staub auf die Bretter, die die Welt bedeuten. Morgen um 12Uhr im Raum Weimar 5, Meeting Bridge B / Übergang zwischen Halle 4 und Halle 7 dreht sich alles um die touristische Relevanz der UNESCO-Welterbestätten und Nationalparke.

Die Präsentation der diesjährigen ITB  zur Studie steht Ihnen hier kostenlos zum Download bereit. Das Infoblatt zur spezifischen Einzelauswertung je Welterbe bzw. Nationalpark finden Sie hier.

 

 

DESTINATION BRAND 16 – Ergebnisüberblick geht raus

Bauernregel: Wenn die Zeit bis zur ITB nur so rennt, verschicken wir die Ergebnisse von DESTINATION BRAND.

Gefüttert mit unzähligen Daten treiben wir die Berichte heute aus dem inspektour-Stall auf die Weide der deutschen Tourismus-Branche. Damit sind wir so früh wie nie und können ableitend festhalten: Ist der Tourist genervt von urbanem Smog und Staub, macht er lieber Landurlaub.

 

DB und ITB Countdown

2, 1, 0 - Wir lassen nichts anbrennen und zählen runter: Noch 2 Wochen bis die ITB mit mehr als 120.000 Fachbesuchern brodelt. Noch 1 Woche bis wir den deutschen Reisezielen ihre Zahlen der Themenstudie DESTINATION BRAND 16 servieren. 0 Zweifel, dass dies die richtigen Zutaten sind, die einem das Wasser im Mund fluten. Hier ein kleiner Vorgeschmack mit den Top 10 Destinationen für kulinarische Reisen:

Interview im Place Brand Observer: Place Branding and Sustainability

Petra Trimborn stellt in ihrem Interview mit dem Place Brand Observer dar, dass Sustainability und Destination Branding in engem Zusammenhang stehen. Ein ganzheitlich gedachtes Destination Branding sollte die Prinzipien der Nachhaltigkeit ernst nehmen und in die Planung und Entwicklung von Destinationen integrieren. Beides geht Hand in Hand.

Artikel: Warum uns immer wieder die Reiselust packt

„Eine Reise ist immer etwas Besonderes. Dem stressigen Alltag entkommen, neue Landschaften und Kulturen kennenlernen, den Kopf freibekommen. Menschen besitzen die unterschiedlichsten Motive, wenn es um das Reisen geht. Ein häufiges Motiv und auch eine nicht seltene Nebenwirkung des Reisens ist das Fernweh – die Sehnsucht nach der weiten Welt. Diese weite Welt muss aber nicht zwingend tausende von Kilometern entfernt sein, sondern kann sich auch im unmittelbaren Umfeld befinden…“

So beginnt der Artikel von Ralf Trimborn im BUFO Magazin, der in der Ausgabe 4.2016 erschienen ist.

Einen Blick in den Artikel können Sie hier werfen.