inspektour gmbh

  • Startseite inspektour
  • projektslider2
  • Hafen Ahoi

Landschaften zum Hören – die Elbe erleben mit dem Wassertropfen Enni

inspektour begleitet seit Sommer 2018 das Projekt ‚Kurs Elbe. Hamburg bis Wittenberge‘. Im Rahmen des Leitprojektes ‚Kulturlandschaftsrouten‘ der Metropolregion Hamburg wurden in insgesamt 5 Kulturlandschaften Hörgeschichten entwickelt und Kurs Elbe war mit an Bord.

Zwischen Wittenberge in Brandenburg und Hamburg erlebt ein kleiner Wassertropfen namens Enni so manches Abenteuer auf und an der Elbe. In einem großen Presseauftakt im Hamburger Rathaus hat sich der kleine Abenteurer gestern ganz gut geschlagen.

Enni durch- und überquert insgesamt 5 Bundesländer, die ehemalige deutsch-deutsche Grenze, 6 Landkreise und Bezirke, zu Land und zu Wasser, mal auf dem Fahrrad, mal auf dem Schiff. Enni besucht z.B. die Ölmühle in Wittenberge, staunt über Könige und Ritter in Dömitz, lernt eine Menge über seltene Haustierrassen in der Arche Neuhaus, erfährt in Bleckede, wie Biber wohnen, versteht, warum Fische manchmal auch eine Treppe brauchen wie in Geesthacht, besucht das Wasserschloss in Winsen(Luhe) und die Sternwarte in Bergedorf.

Insgesamt 21 Kurzgeschichten zu 20 Stationen können unter www.kurs-elbe.de/enni kostenlos angehört werden und sollen großen aber vor allem kleinen Abenteurern Lust machen, die Region mit ihren vielen spannenden Erlebnisorten zu besuchen. Spielerisch werden jeweils etwa 2-3-minütige Kurzgeschichten erzählt, bei denen man gleichzeitig noch etwas lernen kann. (Foto: Erwin Sawert)

Projektauftakt „Der Hollerweg im Alten Land: Den Anfang verstehen, das Erbe erleben“

inspektour übernimmt für das Kooperationsprojekt der Gemeinde Jork und der Samtgemeinde Lühe „Der Hollerweg im Alten Land: Den Anfang verstehen, das Erbe erleben“ das Projektmanagement.

Bis 31. Dezember 2019 wird inspektour u.a. für die drei Projektbausteine „Vermittlungsorte“, „Bildungspaket“ und „Ausstellungen“ die bestehende Arbeitsgruppe lenken, den Informationsfluss sicherstellen, die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für das Projekt übernehmen und die Vergaben an weitere Dienstleister unterstützen. Ein wichtiger Bestandteil des Auftrags ist die Koordination der Einbindung von Kindern und Jugendlichen. Das Projekt wird maßgeblich durch den Bund im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres 2018 gefördert.

Abschlusspräsentation Machbarkeitsstudie Glücksburg

Am 21. Januar 2019 fand im Rahmen des Sozial-, Kultur- und Sportausschusses der Stadt Glücksburg die Abschlusspräsentation der „Erstellung einer Machbarkeitsstudie für den Kulturbahnhof – ehemaliges Bahnhofsgelände der Stadt Glücksburg“ statt.

Im ehemaligen und denkmalgeschützten Bahnhofsgebäude der Stadt Glücksburg soll ein soziokulturelles Bürgerzentrum entstehen. inspektour stellte in der Abschlusspräsentation auf Basis der im Vorfeld durchgeführten Workshops gemeinsam mit dem Architekturbüro Schümann Sunder-Plassmann und Partner mbB die Kernergebnisse in den Bereichen Planung, Finanzierung und Machbarkeit des zukünftig geplanten Kulturbahnhofs vor.