Einträge von Franziska Baum

Weihnachtsspende geht dieses Jahr an den Sea-Watch e.V.

Weihnachtsspende voraus! Der Heimathafen von inspektour ist schon seit 2007 Hamburg, davor war es für 5 Jahre Heide in Holstein. Wie immer am Jahresende haben wir uns auch dieses Jahr eine gemeinnützige Organisation für unsere Weihnachtsspende ausgesucht. Dieses Mal ist unsere Wahl auf die Sea Watch 5 gefallen, die – genau wie wir – ihren Heimathafen in Hamburg hat. Anfang November hat sie ihren Anker in unserer Hansestadt gelichtet und ist ins Mittelmeer aufgebrochen. Dort wird sie an der gefährlichsten Grenze der Welt Menschenleben retten. Alle Infos rund um die Sea Watch 5 und überhaupt über die zivile Seenotrettung findet ihr unter www.sea-watch.org.
Wir wünschen allen eine wunderbare Adventszeit!

Steiner Bürger:innen sammelten Ideen für die zukünftige Entwicklung der Gemeinde

Im Rahmen der Erstellung eines Ortsentwicklungskonzeptes für die Gemeinde Stein in Schleswig-Holstein fand am 26. November eine umfangreiche Bürger:innenbeteiligung statt. Etwa 40 Bürger:innen begaben sich mit inspektour auf einen Spaziergang durch den Ort. Anschließend setzten sie sich mit Unterstützung von etwa 10 weiteren Einwohner:innen mit Stärken und Schwächen des Dorfes sowie Chancen und Risiken für die zukünftige Entwicklung auseinander und erarbeiteten Ideen und Projekte zu den Schwerpunkthemen „Gemeinschaft“, „Wohnen“, „Tourismus“, „Verkehr und Mobilität“ und „Klima und Energie“. Die Fertigstellung des Konzeptes ist für Februar 2023 geplant.

IdeenWerkstatt in Friedrichskoog

Mit Blick auf die Attraktivierung des Badestrandes und des Kurparks in Friedrichskoog durften wir mit Einwohner:innen und insbesondere den Gewerbetreibenden eine IdeenWerkstatt zur Milderung der Auswirkungen der Baustellen durchführen. 40 Teilnehmende sammelten an verschiedenen Thementischen viele Ideen und waren sich in der Kernerkenntnis einig: es braucht eine positive, gemeinsame, aktuelle und transparente Kommunikation nach innen und nach außen. Dabei wurde die Inszenierung der Baustelle als besondere Chance identifiziert. Eine Online-Version dieser IdeenWerkstatt folgt in der kommenden Woche.

Workshops beim Tourismusforum Bremen und Bremerhaven

Moin Bremen! Heute durften wir mit 3 Kolleginnen die Workshops des „Tourismusforums Bremen und Bremerhaven 2022“ in der Alten Werft Bremen unterstützen.Moderatorin Yvonne Ransbach begleitete die Teilnehmer:innen der Tourismusbranche durch einen sehr interessanten Tag, der gefüllt war mit instensiven Gesprächen, viel Netzwerken, einer tollen Keynote des Zukunftsforschers Andreas Reiter vom ZTB Zukunftsbüro und ganz entspannter, freundschaftlicher Atmosphäre. Das Tourismusforum ist Teil der Tourismustage Bremen und Bremerhaven. Gestern wurde in deren Rahmen auch der Tourismuspreis verliehen. Präsentiert werden die Tourismustage von der WFB Wirtschaftsförderung Bremen, Erlebnis Bremerhaven, Bremen Tourismus und der Bremer Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, Kristina Vogt. Im kommenden Jahr finden die Tourismustage dann in Bremerhaven statt.

Öffentlichkeitsbeteiligung zum Kurortentwicklungskonzept Bad Sooden-Allendorf

Gestern haben wir im hessischen Bad Sooden-Allendorf einen öffentlichen Beteiligungsworkshop zur Erstellung des Kurortentwicklungskonzeptes durchgeführt. Fast 100 Teilnehmer:innen aus den unterschiedlichsten Bereichen und Interessensgruppen haben fleißig mitgeholfen, Ideen und Maßnahmen zu sammeln. Das gießen wir nun mal in Ruhe zusammen und strukturieren die Ergebnisse, die dann Teil der Grundlage für die weiteren Schritte, wie zum Beispiel Ziel- und Strategieentwicklung oder Maßnahmenplan werden. Bis Ende März nächsten Jahres soll das Konzept stehen und dann den Rahmen und Fahrplan für die nächsten 10 Jahre beinhalten.

Öffentlichkeitsbeteiligung zur Deichverstärkung Friedrichskoog

Das Haus des Kurgastes war voll besetzt: am Abend des 26.10.2022 nahmen etwa 150 Interessierte an der Infoveranstaltung des LKN.SH und der Gemeinde zur Deichverstärkung inkl. der touristischen Einbauten teil. inspektour begleitet die Gemeinde seit mehreren Jahren bei ihrer touristischen Neuausrichtung und erarbeitet derzeit ein Handlungskonzept zur Baustellenkommunikation für die verschiedenen Großbauprojekte Friedrichskoogs.

Einwohner:innen sammelten Ideen für zukünftige Entwicklung Mözens

Im Rahmen der Erstellung eines Dorfentwicklungskonzeptes für die Gemeinde Mözen in Schleswig-Holstein fand am 26. Oktober ein öffentlicher Beteiligungsworkshop statt. Etwa 30 interessierte Bürger:innen setzten sich in Dunker’s Gasthof gemeinsam mit inspektour mit Stärken und Schwächen des Dorfes sowie Chancen und Risiken für die zukünftige Entwicklung auseinander und erarbeiteten Ideen und Projekte zu den Schwerpunktthemen „Dorfgemeinschaft“, „Wohnen“, „Naherholung“, „Infrastruktur“ und „Klima und Energie“. Die Fertigstellung des Konzeptes ist für Januar 2023 geplant.

Ortsentwicklungskonzept für die Gemeinde Stein

Die Gemeinde Stein im Kreis Plön in Schleswig-Holstein möchte sich weiterentwickeln. In verschiedenen Themenfeldern wie Gemeinschaft, Verkehr und Mobilität, Tourismus, Wohnen, Klima und Energie sollen Ideen und konkrete Projekte für die nächsten 8 bis 12 Jahre erarbeitet werden. In einem ersten Schritt fand nun eine Ortsbegehung mit dem Bürgermeister und Vertretern der eigens für die Konzepterstellung gebildeten Lenkungsgruppe statt. Anschließend wurde mit der Lenkungsgruppe über Stärken und Schwächen des Ortes, Chancen und Risiken, Vision und Ziele für die zukünftige Entwicklung diskutiert. Die Fertigstellung des Orts(kern)entwicklungskonzeptes ist für Februar 2023 geplant.

Moderation Perspektiv-Workshop Elbe-Radwanderbus

Am 10.10.2022 durfte inspektour einen Perspektiv-Workshop für den Elbe-Radwanderbus im Kreishaus Stade moderieren. Der Elbe-Radwanderbus verkehrt seit 2009 im Landkreis Stade und transportiert Gäste im Bus mit ihren Fahrrädern von Harsefeld über Jork entlang der Elbe bis zur Elbmündung am Natureum. Ziel des Workshops war es, die Stärken und Schwächen des Produkts zu benennen und damit in der Schlussfolgerung zu einer Verbesserung zu kommen, um den Bus zukünftig sichtbarer zu machen.

Auftakt Kurortentwicklungskonzept Bad Sooden-Allendorf

Gestern startete das Kurortentwicklungskonzept für das Heilbad Bad Sooden-Allendorf mit einer ausführlichen Ortsbegehung bei allerbestem Wetter. Das schmucke Fachwerkstädtchen in der GrimmHeimat Nordhessen möchte sich für die kommenden Jahre auf sichere Beine stellen und den Tourismus sowie Infrastruktur und Angebot entwickeln.
Für die kommenden 6 Monate darf inspektour das Konzept begleiten, unter anderem mit umfangreichen Beteiligungsformaten z.B. für Bevölkerung und Tourismusgewerbe.